Samstag Führung auf der ehemaligen "Muna"

  • schließen

Im Oberwald oberhalb von Grebenhain existierte zwischen 1936 und 1945 die Luftmunitionsanstalt Hartmannshain (kurz: "Muna"), in der während der Kriegsjahre Munition und Bomben für den Luftkrieg mit Zündern bestückt, verpackt und gelagert wurden. In dieser Einrichtung arbeiteten viele Menschen aus der Region, aber auch Zwangsarbeitskräfte, vor allem aus der Ukraine. Kurz vor Kriegsende wurden die zur Lagerung der Munition verwendeten Bunker von der deutschen Wehrmacht gesprengt, und zwar so, dass viel Munition im ganzen Gebiet zerstreut wurde. Noch bis zum Herbst 2013 waren umfangreiche Entmunitionierungsarbeiten im Oberwald nötig.

Im Oberwald oberhalb von Grebenhain existierte zwischen 1936 und 1945 die Luftmunitionsanstalt Hartmannshain (kurz: "Muna"), in der während der Kriegsjahre Munition und Bomben für den Luftkrieg mit Zündern bestückt, verpackt und gelagert wurden. In dieser Einrichtung arbeiteten viele Menschen aus der Region, aber auch Zwangsarbeitskräfte, vor allem aus der Ukraine. Kurz vor Kriegsende wurden die zur Lagerung der Munition verwendeten Bunker von der deutschen Wehrmacht gesprengt, und zwar so, dass viel Munition im ganzen Gebiet zerstreut wurde. Noch bis zum Herbst 2013 waren umfangreiche Entmunitionierungsarbeiten im Oberwald nötig.

Für alle geschichtlich Interessierten gibt es auch in diesem Jahr wieder die Gelegenheit, das Gelände der ehemaligen "Muna" – mit seinen zahlreichen baulichen Hinterlassenschaften und seiner wechselhaften Vergangenheit – in einer Führung unter fachkundiger Leitung kennenzulernen.

Der Förderverein Muna-Museum Grebenhain veranstaltet am Samstag, 22. April, die erste öffentliche Führung durch das Muna-Gelände in diesem Jahr. Beginn ist um 14 Uhr am Parkplatz an der Bundesstraße 275, Einfahrt Grebenhain-Oberwald (Klinik Oberwald). Die Führung dauert etwa dreieinhalb Stunden und beinhaltet einen Besuch in der Außenstelle des Muna-Museums Grebenhain in einem Bunker im früheren NATO-Depot.

Eine zusätzliche Besichtigung des Muna-Museums in Bermuthshain im Vorfeld oder im Anschluss an die Geländeführung ist nach vorheriger Anfrage möglich.

Die Teilnehmerzahl ist auf 30 Personen begrenzt. Anmeldung per E-Mail unter info@muna-grebenhain.de oder telefonisch unter 0 66 44/14 71. Weitere Informationen auch unter www.muna-grebenhain.de.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare