wand_230221_4c
+
Bei den Arbeiten in der Friedhofshalle: Jörg Halbig, Klaus Müller und Wilhelm Wild (v. l.).

Windschutz für Trauergemeinde

  • vonJutta Schuett-Frank
    schließen

Mücke-Sellnrod (sf). In der Zeit der Pandemie finden Beerdigungen ausschließlich auf dem Friedhof und im Bereich der dortigen Halle statt. Der Vorplatz ist überdacht. Bereits vor einigen Jahren hatte Wilhelm Wild an der rechten Seite eine Glasschutzwand errichtet. Diese schützt bei Wind die Trauergemeinde. Einem glücklichen Umstand ist es zu verdanken, dass die Firma Euler aus Ermenrod große Fensterscheiben kostenfrei zu vergeben hatte und die Mitarbeiter haben auch den Einbau übernommen.

Die entsprechenden Holzbalken und Latten wurden von Klaus Müller und Wilhelm Wild gespendet. Die Eisenteile und Beschläge wurden kostenfrei von der Firma BAS Bogenhardt in Saasen gespendet. Der Obst- und Gartenbauverein mit Vorsitzendem Jörg Halbig wurde mit ins Boot geholt, denn vonseiten des Vereins wurden die Verschraubungen und die Farbe übernommen. Am Samstagabend war das Projekt fast fertiggestellt. Es fehlt noch eine Scheibe direkt an der Halle. Diese wird noch angebracht. Nun ist auch die andere Seite vor der Halle windgeschützt. An den großen Fenstern sind auch die Schutzfolien für Vögel aufgeklebt worden.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare