Wie im wilden Westen

  • schließen

Keiner wollte sich die Cowboy- und Indianer-Party im Kindergarten entgehen lassen. So kamen neben den vielen Kindern und Eltern auch Omas und Opas, Tanten und Onkel. Die Kindergartenkinder durften das Motto des Festes selbst wählen und die Mehrheit entschied sich für den "wilden Westen".

Keiner wollte sich die Cowboy- und Indianer-Party im Kindergarten entgehen lassen. So kamen neben den vielen Kindern und Eltern auch Omas und Opas, Tanten und Onkel. Die Kindergartenkinder durften das Motto des Festes selbst wählen und die Mehrheit entschied sich für den "wilden Westen".

Im Vorfeld wurden fleißig Beil, Tipis und Sheriffsterne gebastelt, die sich unter anderem auch als wunderschöne Tischdekoration entpuppten. Nachdem Kindergartenleiterin Dagmar Apel-Dreher alle beim Fest begrüßt und sich für die tatkräftige Unterstützung und gute Zusammenarbeit im vergangenen Jahr durch Eltern und Großeltern bedankt hatte, trugen alle Kindergartenkinder drei tolle Lieder zum Thema vor. Die neun "Dinos" wurden verabschiedet und die vier Vorschulkinder zu "Dinos" ernannt und bekamen jeweils ein T-Shirt mit ihren Namen drauf. Danach hatten die Kinder und auch so mancher Erwachsene jede Menge Spaß an den Spielstationen. Neben dem Basteln von Traumfängern und Indianerschmuck konnte man sich beim Dosen- und Hufeisenwerfen versuchen und bekam eine kleine Überraschung für sein Können. Außerdem gab es eine Station "Goldwaschen", wo man "echte" Goldnuggets finden konnte. Bei köstlichen Kuchen, leckeren Würstchen und viel lautem Kinderlachen konnten die Besucher den Nachmittag auf dem Außengelände des Kindergartens in vollen Zügen genießen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare