1. Gießener Allgemeine
  2. Vogelsbergkreis
  3. Mücke

Wieder gemeinsam singen

Erstellt:

Von: Jutta Schuett-Frank

Kommentare

merlau_291122_4c
Die Gruppe TonArt beim Aufritt in der Merlauer Kirche. © Jutta Schuett-Frank

Mücke-Merlau (sf). Den ersten öffentlichen Auftritt nach Corona absolvierte die Gruppe TonArt der Sängervereinigung Merlau am Vorabend des ersten Advents. Die Anzahl der Aktiven hatte durch die lange Zwangspause nicht gelitten, alle Sängerinnen und Sänger sind dem Chor treu geblieben.

Das in den Jahren zuvor schon zur Tradition gewordene Adventssingen der Gruppe hatte zahlreiche Besucher in die Merlauer Kirche gelockt. Nach dem Eingangsstück von Rahel Müller, wundervoll auf der Orgel intoniert, folgte der erste Block der Sängerinnen und Sänger.

Hervorragend vorbereitet vom musikalischen Leiter Martin Schuster intonierte die Gruppe »Wieder naht der heilige Stern« und »I Sing Holy«. Pfarrerin Verena Reeh, für die es das erste Zusammenwirken mit dem Chor war, begrüßte Gäste und Chor.

Nach dem Lied der Gemeinde »Tochter Zion« und einem Gebet folgte mit »Im Stall zu Bethlehem« und »dem Irischen Segen« die nächsten beiden Stück von TonArt. Während ihrer Meditation entzündete Pfarrerin Verena Reeh die erste Kerze am Adventskranz. Unter anderem sprach sie über die Ruhe in der Adventszeit. Sie erinnerte auch an die Menschen, die in dieser Zeit voller Angst vor der Zukunft leben müssen und die unverschuldet in Notlagen gekommen sind.

Vor dem Fürbittengebet und dem »Vater unser« durfte die Gemeinde noch einmal gesanglich mit dem Lied »Macht hoch die Tür« glänzen. Es folge der letzte Block mit dem Stück »The Lord of the Dance«. Borghild Kipper und Hans-Gerd Schneider von TonArt bedankten sich seitens der Sängerinnen und Sänger bei den Zuhörern. Bei Pfarrerin Verena Reeh gab es ein kleines Begrüßungsgeschenk und für Rahel Müller einen Blumenstrauß als Dankeschön für die Orgelbegleitung.

Alle Anwesenden wurden im Anschluss noch zu einem Umtrunk ins Gemeindehaus eingeladen. Das letzte Stück »Bleibe bei uns oh Herr« mit einem wundervollen Solo von Carolin Schuster war all denen gewidmet, bei deren feierlichen Anlässen in den vergangenen drei Jahren kein Gesang möglich war. Stellvertretend genannt wurde die Verabschiedung von Pfarrer Holger Becker in den Ruhestand und die Einführung von Pfarrerin Verena Reeh.

Nach dem Segen und den Abkündigungen wurde TonArt noch um eine Zugabe gebeten. Diesem Wunsch wurde entsprochen. Der Chor sang noch einmal das Stück »The Lord of the Dance. Langanhaltender Beifall der Besucher war für die Aktiven um Martin Schuster der verdiente Lohn.

Mit dem Orgelnachspiel zum Abschluss endete ein musikalisch sehr ansprechendes Adventssingen, das Appetit auf weitere öffentliche Auftritte gemacht hat.

Auch interessant

Kommentare