Fasching

Wenn die Faschingsfreunde mit der Gulaschkanone losziehen

  • schließen

Am Samstag zog eine große Gruppe Karnevalisten durch Merlau. Schon von weitem hörte man Faschingsmusik.

Im Gepäck hatten sie rund 100 Liter Gulaschsuppe. Am Freitag hatten Siggi Lang, der schon als Beikoch bei Ehrenpräsident Hans Albert Kratz half, und Dominik Rüffieux alle Hände voll zu tun. Sie zauberten mit rund 40 Kilo Fleisch und weiteren Zutaten eine hervorragende Suppe. Es wurde viel geschnippelt, angebraten und gewürzt. Die Kochaktion fand auf dem Hof des Traditionsgasthofes Hörle statt und dann dampfte die Gulaschkanone. Am Samstag wurde das Süppchen in Merlau verteilt. Die Gruppe startete in der Bahnhofstraße, dann ging es Spielplatz. Um die Gulaschkanone zu befeuern, brauchten die karnevalistischen Köche gut zwei Schubkarren Holz. Der Elferrat und die Ehrensenatoren hatten die Gulaschkanone zum 8. Mal in Folge befüllt. Überall standen Menschen mit Töpfen und Schüsseln, um sich zur Mittagszeit Suppe abzuholen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare