Russ Weaver inmitten der Nieder-Ohmener Grundschüler. Der US-Amerikaner ist professioneller Komponist, Arrangeur und Spezialist für Holzblasinstrumente. (Foto: sf)
+
Russ Weaver inmitten der Nieder-Ohmener Grundschüler. Der US-Amerikaner ist professioneller Komponist, Arrangeur und Spezialist für Holzblasinstrumente. (Foto: sf)

Weltklassemusiker begeistern Grundschüler

Mücke-Nieder-Ohmen (sf). Es war ein grandioses Musikprojekt für die dritten und vierten Klassen, das kürzlich an der Grundschule Kunterbunt geboten wurde: Zu Gast waren Thomas Bailly und Russ Weaver, zwei international gefragte Musiker.

Das Ereignis war Schulleiterin Monika Baranowski-Garden zu verdanken, denn sie stellte die Verknüpfung mit den beiden Weltmusikern her. Thomas Bailly ist Dirigent und Musikpädagoge am St.-Lioba-Gymnasium in Bad Nauheim. Er leitet seit 1985 Chöre und Vokal-Ensembles in verschiedensten Stilrichtungen. Er ist mehrfacher Preisträger bedeutender Chorwettbewerbe sowie ein international gefragter Leiter von Workshops und Konzertreihen.

In zahlreichen Wettbewerben ist er als Juror tätig und Leiter der Chorleiterlehrgänge am Dr. Hoch’s Konservatorium, Frankfurt. Er leitet seit 2000 das Deutsch-Amerikanische Chor-Festival Bad Nauheim und seit 2007 ist er Künstlerischer Leiter der "Musik Sommer Akademie Wetterau". Durch diese Verbindung kam der Kontakt zu Russ Weaver zustande. Bailly hat den amerikanischen Künstler zu einem Workshop in die Grundschule Kunterbunt nach Nieder-Ohmen mitgebracht.

Russ Weaver ist als Komponist, Arrangeur und Spezialist für Holzblasinstrumente in Florida tätig. Als Direktor zahlreicher Bands leitet er seit 2003 auch sämtliche Bands der Osceola County School for the Arts in Kissemee, Florida. Als mehrfach ausgezeichneter Juror ist er für die Bandmasters Association (FBA) tätig.

Als freiberuflicher Musiker arbeitet Weaver regelmäßig in unterschiedlichen Jazz-Formationen zusammen – so auch in seiner eigenen Christian Jazz Group, die in der Trinity Lutheran Church in Orlando auftritt. Für seine außergewöhnlichen musikpädagogischen Aktivitäten erhielt er 1999 den Disney American Teacher Award – ausgewählt unter 75 000 Bewerbern.

Die Kinder der Grundschule hatten die Möglichkeit mit ihren eigenen Instrumenten ihr Können den beiden großen Meister vorzuspielen. Begonnen wurde dann mit einem gemeinsamen Lied, welches in Englisch und auch deutsch gesungen wurde. Man spürte, dass die Schüler keine Berührungsängste mit den beiden Musikern hatten.

Doch dann wurde es Ernst, und es ging zur Sache. Mit großer Motivationsgabe gelang es Russ Weaver die Schüler in seinen Bann zu ziehen. Es standen ausreichend Instrumente bereit, und so konnte sich jeder einmal ausprobieren. Aber das Zuhören, wenn die beiden Meister spielten, war ein Genuss.

Es war ein ereignisreicher Tag, und sicherlich werden die Kinder dieses musikalische Zusammentreffen nie vergessen. Die beiden hochkarätigen Musiker haben großen Eindruck hinterlassen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare