Stolze 10 000-Stunden-Bilanz

  • vonHannelore Diegel
    schließen

Vorsitzender Helmut Reitz begrüßte dieser Tage zahlreiche Mitglieder zur Jahreshauptversammlung des DRK. Insgesamt sind inklusive Jugendrotkreuz 179 Aktive als "Botschafter der guten Sache" im Einsatz, sagte Reitz. Neben Übungen, Wartungsarbeiten, Lehrgängen und Hygieneunterweisungen hatten die Aktiven bei Altkleidersammlungen rund 25 Tonnen eingesammelt sowie fünf Blutspendetermine mit 506 Spendern angeboten.

Vorsitzender Helmut Reitz begrüßte dieser Tage zahlreiche Mitglieder zur Jahreshauptversammlung des DRK. Insgesamt sind inklusive Jugendrotkreuz 179 Aktive als "Botschafter der guten Sache" im Einsatz, sagte Reitz. Neben Übungen, Wartungsarbeiten, Lehrgängen und Hygieneunterweisungen hatten die Aktiven bei Altkleidersammlungen rund 25 Tonnen eingesammelt sowie fünf Blutspendetermine mit 506 Spendern angeboten.

Ein besonderes Lob richtete Helmut Reitz an die Verpflegungsgruppe. Mit seinem unermüdlichen Einsatz leiste das Team, ebenso wie Mechthild Seim und Tanja Wurm im Rahmen der Kinderbetreuung, einen wesentlichen Beitrag, um die Zahl der Spender hochzuhalten.

Am zweiten Adventsonntag hatte die Ortsvereinigung zum vorweihnachtlichen Unterhaltungsnachmittag ingeladen. Insgesamt wurden von den Aktiven rund 10 000 Stunden ehrenamtliche Arbeit geleistet.

Decken ans Tierheim gespendet

Bereitschaftsleiter Herbert Dörr informierte über acht Sanitätsdienste. Weiter waren die Bereitschaftsmitglieder bei acht Sanitätsdiensten auf Gemeinde- und Kreisebene im Einsatz. Leider, so Dörr, sei die Rettungshundestaffel Ende Juni aufgelöst worden. "Das DRK hilft nicht nur Menschen, sondern hat auch ein Herz für Tiere", so Herbert Dörr im Hinblick darauf, dass das DRK zu Beginn der kalten Jahreszeit 15 noch gut erhaltene Wolldecken dem Tierheim in Alsfeld gespendet hat. Von 1953 Dienststunden der 17 Helfer der Gruppe Technik und Sicherheit berichtete Gruppenleiter Klaus Jäger. Neben den Ausbildungsabenden, der Betreuung bei den Blutspendeterminen und der Unterstützung bei Altkleidersammlungen wurden die Mitglieder unter anderem im Umgang mit dem neuen Stromanhänger ausgebildet und nahmen an mehreren Großübungen teil.

Gemeinsam mit dem Betreuungszug des Kreisverbandes Alsfeld übernahmen die Nieder-Ohmener während des Hessentages in Herborn die Verpflegung von rund 4500 VdK-Mitgliedern, standen während einer Bombenentschärfung in Frankfurt in Bereitschaft und unterstützten die Feierstunde am jüdischen Friedhof.

Dem Bericht von Sven Urban über Wasserwacht und das Jungendrotkreuz (JRK) war zu entnehmen, dass sich das Team neben dem Schwimmbaddienst stark in der Ausbildung engagiert. Hervorzuheben seien Großveranstaltungen wie der Frankfurter City- Triathlon und Iron Man sowie der Dienst auf der Kieler Woche.

Im JRK werden die Kinder auf spielerische Art und Weise an das Thema Rettungsschwimmen herangeführt. Die kurzfristige Absage des Kreisentscheids habe durch die Organisation eines eigenen Wettkampfes aufgefangen werden können.

Dadurch konnten die Bambini am Landesentscheid in Kassel teilnehmen und stellten mit dem ersten Platz ihr Können unter Beweis. Des Weiteren nahmen die Nieder-Ohmener am Bundesentscheid der JRK-Wasserwachten in Niedersachsen teil und erreichten gute Plätze.

Nachdem Schatzmeisterin Nicola Bayer über die finanzielle Situation informiert hatte, bescheinigten die Rechnungsprüfer Mechthild Seim und Ewald Mahr eine ordentliche Kassenführung. Kassenprüfer für das laufende Jahr sind Mechthild Seim und Georg Becker.

Als Delegierte zur DRK-Kreisjahreshauptversammlung wurden Helga Döring, Herbert Dörr, Mark Kevin Theiss, Holger Zinkler, Bernd Schulz, Mechthild Seim, Jürgen Schmulbach, Nicola Bayer und Olaf Hoppe und als Stellvertreter Klaus Jäger, Janina Keppler und Tanja Wurm gewählt.

Für 15 Dienstjahre wurde Mark Kevin Theiss, für 20 Dienstjahre Svenja Blechschmidt, für 35 Dienstjahre Gudrun Reitz und für 45 Dienstjahre wurden Elisabeth Reitz und Klaus Jäger geehrt.

Werner Döring Ehrenmitglied

Ebenso gehören Christian Baumann, Eva Dettki und Dominik Janzen seit zehn Jahren, Anna Grün, Elisabeth Schott und Bastian Georg seit 25 Jahren, Werner Döring seit 50 Jahren und Anny Sevik seit 55 Jahren aktiv und Petra Bott seit 40 Jahren passiv dem DRK an, waren aber nicht anwesend. Des Weiteren wurde Werner Döring zum Ehrenmitglied ernannt.

Eine besondere Ehrung wurde darüber hinaus Jugendrotkreuzleiterin Janina Keppler zuteil, die vom stellvertretenden Kreisbereitschaftsleiter Andreas Fischer die Verdienstmedaille in Bronze des DRK-Kreisverbandes erhielt.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare