Schüler sammeln fürs Tierheim

  • schließen

Mit dem Pilotprojekt "Vergessenes Frühstück" soll dafür gesorgt werden, dass an der Gesamtschule Mücke in den Pausen niemand Hunger hat. Dass es den Schülern jedoch nicht nur um das eigene leibliche Wohl geht, zeigt eine Aktion, die die Schüler der 7Ha – gemeinsam mit Realschulzweigleiterin Frau Grundmann – jüngst ins Leben gerufen haben.

Mit dem Pilotprojekt "Vergessenes Frühstück" soll dafür gesorgt werden, dass an der Gesamtschule Mücke in den Pausen niemand Hunger hat. Dass es den Schülern jedoch nicht nur um das eigene leibliche Wohl geht, zeigt eine Aktion, die die Schüler der 7Ha – gemeinsam mit Realschulzweigleiterin Frau Grundmann – jüngst ins Leben gerufen haben.

Über mehrere Wochen war der Klassenraum nicht nur zum Lernen da, sondern auch Sammelstelle für Tierfutter, Streu und ähnliche brauchbare Dinge, die an das Tierheim in Alsfeld gespendet werden sollten. Die Resonanz der Mitschüler, Kollegen und Eltern war enorm und die Freude der Schüler der 7Ha über die zahlreichen Spenden groß. Dann war es so weit: Das Tierheim in Alsfeld sollte die Spenden überreicht bekommen, die von Herrn Albert aus dem Kollegium mit dem Auto transportiert wurden, während die Schüler mit dem Zug in die Fachwerkstadt fuhren.

Die Mitarbeiter des Tierheims Alsfeld zeigten sich sichtlich dankbar und waren hellauf begeistert über die Massen an Nass- und Trockenfutter sowie über die anderen Tierbedarfsartikel, die sich unter den Spenden befanden, die die Schüler der 7Ha mitgebracht hatten – auch der eine oder andere Hundeschwanz hat wohl zu wedeln begonnen. Als kleines Dankeschön bekamen die Schüler eine ausführliche Führung durch die Räume des Tierheims, für viele von ihnen war es der erste Besuch. Zum Abschluss durften sie mit drei Hunden der Einrichtung Gassi gehen und die Stadt und ihre Umgebung etwas erkunden – was übrigens jeder täglich zur "Gassi-Geher-Stunde" machen kann. Wer an das Tierheim Alsfeld spenden oder helfen will, findet Informationen auf www.tierheim-alsfeld.de.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare