Rotbuschtee für Haare von Jesus

Mücke-Ruppertenrod (sf). Das 12. Körnerbild ist fertig gestellt. Als Motiv wählten die Frauen diesmal "Die Bergpredigt" nach einem Gemälde von Carl Heinrich Bloch von etwa 1890.

Mücke-Ruppertenrod (sf). Das 12. Körnerbild ist fertig gestellt. Als Motiv wählten die Frauen diesmal "Die Bergpredigt" nach einem Gemälde von Carl Heinrich Bloch von etwa 1890. Beim Öffnen des Kirchenportals überwältigt einen schon der herrliche Duft nach unterschiedlichen Gewürzen und Kräutern. Das aus dem Garten der Natur erschaffene Kunstwerk überzeugt auch diesmal durch seine Farben, Formen und die äußerst detaillierte Gestaltung. Zu den Konturen aus Pfefferkörnern kommen für den "Himmel" Haferflocken und blaue Hortensien, für die Felsen Pfeffer, für die Grasflächen Estragon und Pfefferminze, für den Korb Senfsaat, das Tuch orangefarbene Ringelblume und Schafgarbe, den Krug Leinsamen, Pfeffer und Phacelia, für die Personen und ihre Gewänder rote Dahlien, Kornblumen, Rotbuschtee für die Haare von Jesus, desweiteren für die Gewänder Buchweizen, Mohn, Raps, rosa Astern, Leinsamen, Pfefferminze, Hirse, Kleesaat, Hortensien, Koriander, Rosenblätter, Sesam, Mohn, Reis, Paprika, Dahlien, Kokosflocken, Ringelblumen, Weizenkleie, Graupen, Kresse, schwarzer Tee, Kümmel und mehr. In diesem Jahr ist das Bild 2,40 x 2,50 Meter groß und es zieht die Betrachter in seinen Bann. Über 300 Arbeitsstunden haben die Frauen investiert.

Während der Öffnungszeiten dürften wieder viele kommen, um das Bild zu sehen. Bis aus Marburg, Kassel und Frankfurt reisten in den vergangenen Jahren Menschen an, um dieses Kunstwerk anzusehen. Umrahmt wird das Bild von Kreuzen aus weißen und schwarzen Pfefferkörnern. Wenn man sich der Geschichte der Bergpredigt erinnert, wird man als Betrachter berührt, während man sich in das Bild vertieft. Lebhaft lässt sich die Situation von damals vorstellen. Ab diesem Sonntag kann das Kunstwerk in der Kirche bis 12. November besichtigt werden, Montag bis Samstag von 16 bis 18 Uhr, an Sonn- und Feiertagen von 14 bis 18 Uhr oder nach Vereinbarung, am 28. Oktober (Herbstmarkt) von 12 bis 18 Uhr. Kontakt für separate Besichtigungstermine: Helga Horst Tel. 06400/200348, Silvia Schleuning Tel. 06400/1377, Elsbeth Schmidt Tel. 06400/7301, Heidi Löffler Tel. 06400/8495 und Gruppenanmeldungen bei Gisela Kratz Tel. 06400/8948.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare