Beim Besuch auf dem Bauernhof Diehl dürfen Produkte wie Käse verkostet werden. FOTO: SF
+
Beim Besuch auf dem Bauernhof Diehl dürfen Produkte wie Käse verkostet werden. FOTO: SF

Ringelblumensalbe bis zum Bauernkäse

  • vonJutta Schuett-Frank
    schließen

Mücke(sf). Die Chrischona-Gemeinschaft Mücke und Ulrichstein hatte dieser Tage zu einem Projekt unter dem Motto "5 Wochen mit…." eingeladen. Bei den unterschiedlichen Aktivitäten zum Thema traf man sich auch auf dem Bauernhof Diehl und in "Rosi’s Naturmanufaktur". Es war eine reine Damenrunde, die unter der Anleitung von Rosi Diehl Praktisches erlernte und schöne Dinge herstellte. Marlen König hatte zuvor an allen Abenden das Erzählen einer biblischen Geschichte übernommen. Sie erzählte Geschichten, die gleichzeitig Gleichnisse waren, bei denen es um Menschen ging und wie man von ihnen etwas lernen kann. Beim Besuch in der "Naturmanufaktur" nahm man sich unter anderem zuerst der Kräuter an und die Frauen lernten, wie diese am besten in der heimischen Küche Verwendung finden und dabei gab Rosi Diehl ihren reichen Wissensschatz preis.

Aber auch einen Einblick in die Imkerei gab es und in die verschiedenen Stationen des Honigs. Eine handgerührte Ringelblumensalbe wurde hergestellt. "Heimlicher Held" bei den Produkten war der selbstgemachte Bauernkäse, den es als halbfesten Schnittkäse, Mozzarella oder Frischkäse gab. Die Besucherinnen konnten ihn verkosten und probieren. Im historischen Teil des Bauernhofes konnten die Gäste in einem kleinen Museum in Erinnerung schwelgen und das Rad der Geschichte zurückdrehen. Thematisiert wurde auch die Nachhaltigkeit. Auch fragt sich die Runde, was man als einzelne Person dazu beitragen kann, die Schöpfung zu bewahren. Auch das Leben auf dem Bauernhof und die Tiere waren immer wieder Thema. So freute man sich, dass einige Ferkel das Licht der Welt erblickt hatten.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare