"Mondscheinfahrer" und "Pitschnasse"

Mücke (pm). Die Vogelsberger Ski- und Sportfreunde veranstalteten Anfang Januar die 15. Familienskifreizeit im Bergdorf St. Andrä in Südtirol (Italien).

Mücke (pm). Die Vogelsberger Ski- und Sportfreunde veranstalteten Anfang Januar die 15. Familienskifreizeit im Bergdorf St. Andrä in Südtirol (Italien). Das Skigebiet Plose war mit sehr guten Schneebedingungen fest in Vogelsberger Hand. 43 Erwachsenen und Familien mit Kindern freuten sich auf erlebnisreiche und spannende Tage, denn die meisten Teilnehmer wussten, dass sich das Übungsleiter-Team immer wieder besondere Aufgaben für ihre Gruppen ausdenkt.

Am Abend des Anreisetages wurde die Skikurs-Einteilung nach dem bereits traditionellen Ritual vollzogen. Die Teilnehmer werden ihrem Übungsleiter vorgestellt und bekommen ihren Namens-Button angesteckt. Die Gruppen-Namen unterliegen immer einem Motto. In diesem Jahr waren die Gruppennamen auf das Wetter abgestimmt. So vermittelte Ulrich Kratz den "Pitschnassen" die ersten Gehversuche auf Skiern. Heike Kratz sauste mit den vier "Schneegestöbern" über die Pisten, die sieben "Wirbelwinde" wurden betreut von Oliver Geißler. Dieter Rühl hatte mit fünf Teilnehmern die "Mondscheinfahrer" bei sich und brachte diese ein Stückchen näher an Olympia heran. Die sieben "Sonnenscheinfahrer" hatten mit Renate Rühl jede Menge Spaß. Lothar Schellhaas ließ es bei den neun "Eiskalten" auf den Pisten richtig krachen.

Es wurden auch die eigenen Snowblades wieder in den Skiunterricht eingebaut beziehungsweise von Teilnehmern ausgeliehen, die Dank der Pflege durch Rainer Möser und Günter Drawer in einem Top-Zustand waren.

Leider konnte Katja Geißler dieses Jahr aus beruflichen Gründen nicht an der Freizeit teilnehmen, so wurde ihr ein Gruß nach Hause geschickt. Zur Krönung gab es am vorletzten Tag für die Kinder ein Abschlussrennen, bei dem das Erlernte eindrucksvoll unter Beweis gestellt wurde. Bei der Siegerehrung im Freien wurden Ehrungen und Pokale für alle Teilnehmer vergeben Die ersten Plätze wurden wie folgt vergeben: "Pitschnasse" Torben Triebert, "Schneegestöber"Michelle Olbrich, "Wirbelwind" Dominik Hofmann. Danach konnte sich jeder am Lagerfeuer auf dem Hof aufwärmen. Für alle der Fahrt gab es zur 15. Familienfreizeit Tassen mit dem Logo der Ski- und Sportfreunde, gut gefüllt mit heißem Orangensaft oder Glühwein. Eine Skirallye wurde am letzen Skitag für die Erwachsenen angeboten. Am Abend wurden die Gewinner bekannt gegeben und jeder erhielt ein Mitbringsel. Danach hatte das Hotel zum Tanz bei Livemusik eingeladen. Leider gab es auch Unfallpech, man musste gar zweimal das Krankenhaus aufsuchen.

Andererseits kamen Wellness und Apres-Ski nicht zu kurz. uch die Abende waren durch ein tolles Rahmenprogramm gefüllt. Zu erwähnen ist die Zaubershow von Helmut Langohr (besser bekannt als Zauberer "Züpf"). Obwohl viele Teilnehmer "Züpf" über die Jahre kennen, überrascht er immer wieder mit tollen Zaubertricks. Die Skifreizeit wird wohl allen noch lange in guter Erinnerung bleiben.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare