Lieder und Gedichte

  • schließen

Dass sich die Arbeit des Kulturringes lohnt, zeigte sich beim Unterhaltungsnachmittag, zu dem der Verein ins Dorfgemeinschaftshaus eingeladen und mit seinem Programmangebot ins Schwarze getroffen hatte.

Dass sich die Arbeit des Kulturringes lohnt, zeigte sich beim Unterhaltungsnachmittag, zu dem der Verein ins Dorfgemeinschaftshaus eingeladen und mit seinem Programmangebot ins Schwarze getroffen hatte.

Zur Unterhaltung hatte der Kulturring den als "singender Postbote" oder "goldene Stimme von Pohlheim" bekannten Tenor Gerhard Fay eingeladen, der, begleitet von Oswald Menz am Akkordeon und mit Gesang, mit einem bunten Melodienstrauß begeisterte. Ob mit bekannten Liedern aus Opern und Operetten oder Volksliedern, Schlagern und Evergreens, das Musiker-Duo präsentierte von allem etwas und animierte die Gäste erfolgreich zum Mitsingen. Zwischen den Liedbeiträgen hatte Gerhard Fay auch kleine, teils lustige oder melancholische Anekdoten im Gepäck, mit denen er die Gäste erfreute.

Eine Pause zum "Schwätzen" bei Kaffee und Kuchen zwischendurch, die musikalische Unterhaltung mit dem Duo Gerhard Fay und Oswald Menz sowie das eine oder andere von Hans-Peter Schucker vorgetragene Gedicht wie das hinsichtlich des launischen Aprilwetters augenzwinkernd vorgetragene Gedicht "O wie ist es kalt geworden" ließen die Zeit beim April-Unterhaltungsnachmittag wieder wie im Fluge vergehen.

Der nächste und damit letzte Unterhaltungsnachmittag des Kulturrings vor der Sommerpause, findet am Donnerstag, dem 18. Mai, wiederum im Dorfgemeinschaftshaus in Nieder-Ohmen statt.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare