Zur Unterstützung hat Andreas Arnold bei seiner Lesung eine Plüschfigur des Drachen, Hauptfigur in seinem Buch, mitgebracht. FOTO: PM
+
Zur Unterstützung hat Andreas Arnold bei seiner Lesung eine Plüschfigur des Drachen, Hauptfigur in seinem Buch, mitgebracht. FOTO: PM

Lieber guter als böser Drache

  • vonRedaktion
    schließen

Mücke-Ober-Ohmen(pm). Die Kinder der Jahrgänge 3 und 4 der Grundschule Oberes Ohmtal hatten dieser Tage Autor Andreas Arnold zu Besuch. Er stellte ihnen sein Werk "Fionrirs Reise" vor. Die Abenteuer des Drachen "Fionrir", der zu seinem siebten Geburtstag, an dem er nach Drachenart erwachsen wurde, ein besonderes Geschenk erhielt. Es handelte sich um eine Prinzessin, die er fressen sollte. Da er aber ein guter Drache war, lehnte er dies ab und machte sich mit der Prinzessin auf die Reise zurück zu ihrem Schloss.

Andreas Arnold las einzelne Passagen der Geschichte vor und er ließ die Kinder zwischendurch immer wieder raten, wie es wohl weitergehen würde mit den Abenteuern des Drachen und der Prinzessin. Zur Unterstützung hatte er eine Plüschfigur des Drachen mitgebracht, dessen Farbgebung eine besondere Tarnung bedeutet. Als Flug- und Bergdrache ist seine Unterseite blau, damit er beim Fliegen nicht gesehen werden kann. Die Oberseite ist grün, denn dann kann er im Gebüsch nicht entdeckt werden.

Blogger und Poetry-Slammer

Der Autor erzählte den Kindern auch, dass sein Drache ein "guter Drache" ist, denn als Kind habe er eine Ritterburg mit Prinzessin und einem bösem Drachen gehabt. Aber er fand keine Freude daran, nach der Spielanleitung zu spielen, wie es sein Bruder gerne gesehen hätte. Arnold wünschte sich immer einen guten Drachen - und mit Fionrir hat er ihn sich selbst erschaffen. Andreas Arnold ließ die Kinder aber auch wissen, wie er dazu kam, Bücher zu schreiben.

Als Kind mochte er nicht gerne lesen, aber als er einmal längere Zeit im Krankenhaus verbringen musste, merkte er dann doch, dass Lesen ein prima Zeitvertreib ist. Er fing zunächst an, Gedichte und Kurzgeschichten zu schreiben, später kamen dann längere Geschichten und Drehbücher hinzu.

Im Hauptberuf ist Arnold Kriminalstatistiker, die Schriftstellerei ist sein Nebenerwerb. Darüber hinaus ist er noch als Schauspieler, Poetry- Slammer und "grüner" Blogger bekannt und als Kolumnist für Zeitungen in der Region Friedberg tätig.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare