Klar zum Entern waren am Sonntag die Narren, doch der Mücker Umzug musste wegen des Sturms abgesagt werden. ARCHIVFOTO: SF
+
Klar zum Entern waren am Sonntag die Narren, doch der Mücker Umzug musste wegen des Sturms abgesagt werden. ARCHIVFOTO: SF

Fasching

Lange Gesichter bei den Narren: Mücker Umzug abgesagt

  • Kerstin Schneider
    vonKerstin Schneider
    schließen

Lange Gesichter am Sonntagmittag bei den Narren, die beim Mücker Umzug feiern wollten. Wegen der Wetterlage fiel er aus.

Nach Beratung der für die Sicherheit der Veranstaltung Verantwortlichen wurden der Faschingsumzug in Mücke sowie die anschließende Abschlussveranstaltung, die in einem Festzelt stattgefunden hätte, aufgrund der herrschenden Wetterverhältnisse sowie der weiterhin schlechten Prognose abgesagt.

Um 11 Uhr am Sonntag stand die Entscheidung fest. "Wir sind alle sehr traurig," sagten am Mittag die Verantwortlichen von der Umzugs GbR. Aber die Sicherheit geht vor.

Nicht nur der Umzug an sich schien zu gefährdet, auch die Feier im Festzelt drohte bei angekündigten Sturmböen bis zu 100 Kilometern pro Stunde vom Winde verweht zu werden.

Der finanzielle Schaden durch die Absage ist groß. So müssen allein im Vorfeld an den Festwirt 20 000 Euro abgeführt werden. Zudem wurden für mindestens 15 000 erwartete Zuschauer Umzugsbuttons gekauft.

Als die angekündigte Wetterlage den Verantwortlichen keine andere Wahl ließ, war die Zugaufstellung bereits in vollem Gange. Schon viele der Zugteilnehmer und Gruppen waren samt Wagen angereist und in fröhlicher Erwartung, wenn auch mit bangem Blick in den Himmel.

Von den Wagen seien zum Zeitpunkt der Absage "schon 30 Prozent" da gewesen, hieß es. Und auch die Feierwütigen reisten an, eine echte Herausforderung für die Veranstalter, die die enttäuschten Narren vertrösten mussten.

Für die vielen Helfer begannen dann schon die Aufräum- und Abbauarbeiten, um rechtzeitig alles sauber zu kriegen. Der "Mücker Turm" mit besonders gutem Blick auf das Geschehen war erst gar nicht komplett aufgebaut worden.

Der einzige Trost für die Verantwortlichen und die Mücker Feierfreudigen: Im Sommer soll der Umzug nachgeholt werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare