1. Gießener Allgemeine
  2. Vogelsbergkreis
  3. Mücke

Korb mit Leckereien zur Belohnung

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

M_band_091221_4c
M_band_091221_4c © Red

Mücke (pm). Die Groß-Eichener Familie Gerhold freute sich am vergangenen Samstagmorgen über den Besuch der Vertreter und Vertreterinnen der Bürger- und Wählergemeinschaft Mücker Bürger (MüBü). Nicole Gerhold hatte zusammen mit den Kindern Elisa und Jakob begeistert und engagiert sowohl an der Aktion »gelbes Band für Mücke« als auch an dem dazu ausgelobten Fotowettbewerb der Mücker Bürger (MüBü) teilgenommen.

»Wir haben an unserem Zwetschgenbaum im Garten ein gelbes Band angebracht, um zu teilen, was wir selbst nicht verwerten konnten«, so Nicole Gerhold. »Dann haben wir auch noch Fotos eingeschickt und freuen uns natürlich riesig, dass wir als Sieger gelost wurden.«

Jennifer Schomber, Fraktionsvorsitzende der MüBü und Ortsvorsteherin in Groß-Eichen, freute sich mit und überreichte, was Barbara Binder als eine der verantwortlichen Organisatorinnen der Aktion vorher in den regionalen Präsentkorb gepackt hatte.

Präsentkorb mit regionalen Sachen

»Wir haben Produkte aus unserer Gemeinde und der nahen Umgebung zusammengestellt«, berichteten die MüBü. So gab es Bier von Heiko Herbig aus Wettsaasen (Wettsässer Bergbier), Brot aus Bernsfeld (Hofladen Loth-Weber), Käse von der Klein-Eichener Hofkäserei, Nudeln und Vogelsberger Wieseneier von Daniel Coers sowie Apfelsaft der Mosterei Fischer jeweils aus Groß-Eichen und Honig sowie selbstgegossene Bienenwachskerzen aus Atzenhain von Jan Bellof.

Teilweise wurden die Produkte von den Herstellern gespendet und die Aktion sowie der Wettbewerb von einigen Obst- und Gartenbauvereinen in der Gemeinde finanziell mitgetragen.

Bereits Pläne für die nächste Aktion

Nun startete Familie Gerhold beschenkt mit den Köstlichkeiten der heimischen Produzenten in das Adventwochenende und die MüBü-Vertreter zogen eine kurze Bilanz: »Nächstes Jahr wiederholen wir die Aktion ›Gelbes Band für Mücke‹ auf alle Fälle. Wir werden früher starten und mit einer Standortkarte Erntewilligen die Standplätze der Bäume mit gelben Bändern bekannt geben. Die Baumbesitzer gilt es früher einzubinden und wir zählen auch wieder auf die Obst- und Gartenbauvereine und deren Fachwissen rund um die Obstbäume«.

Für die Unterstützung der Aktion durch die Ortsvorsteher bedanken sich die MüBü und bitten darum, Bänder und Flyer bis zur Ausgabe im nächsten Jahr zu verwahren. Nach dem Obstschnitt im Frühjahr und einer hoffentlich frostfreien Blütezeit dürfen die Obstbäume nämlich wieder mit den gelben Bändern gekennzeichnet werden, um die Früchte, die man nicht selbst braucht, zu teilen.

M_foto_091221_4c
Die MüBü überreichen einen Präsentkorb an Familie Gerhold, die den Fotowettbewerb mit dem unten abgedruckten Siegerbild gewonnen hat. © Red

Auch interessant

Kommentare