6. Klassen beschäftigen sich mit griechischen Sagen

  • schließen

Mücke (pm). Kürzlich unternahmen die Klassen 6Fc und 6Fd der Gesamtschule Mücke einen Ausflug ins Museum nach Frankfurt. Die Fahrt der beiden Klassen startete mit dem Zug in Mücke. Als gegen 10 Uhr der Hauptbahnhof in Frankfurt erreicht wird, schnuppern viele Schüler erstmal die Großstadtluft. Zu Fuß ging es dann weiter durch die Stadt und über den Hohlbeinsteg in Richtung Museumsufer. Ziel war die Ausstellung "Medeas Liebe und die Jagd nach dem goldenen Vlies" im Liebieghaus.

Mücke (pm). Kürzlich unternahmen die Klassen 6Fc und 6Fd der Gesamtschule Mücke einen Ausflug ins Museum nach Frankfurt. Die Fahrt der beiden Klassen startete mit dem Zug in Mücke. Als gegen 10 Uhr der Hauptbahnhof in Frankfurt erreicht wird, schnuppern viele Schüler erstmal die Großstadtluft. Zu Fuß ging es dann weiter durch die Stadt und über den Hohlbeinsteg in Richtung Museumsufer. Ziel war die Ausstellung "Medeas Liebe und die Jagd nach dem goldenen Vlies" im Liebieghaus.

Die Griechische Sage erzählt von den großen Abenteuern der Argonauten und der tragischen Liebe zwischen Jason und Medea. Original griechische und römische Skulpturen, Vasen, Bilder sowie römische Wandmalereien lassen die Geschichte des griechischen Prinzen und der kolchischen Prinzessin und Zauberin Medea aufleben. Die Ausstellung wird bereichert durch Leihgaben großer europäischer Museen aus London, Neapel, Rom und Paris. Ein Höhepunkt bildet der Goldschatz Georgiens, auf dessen Staatsgebiet das sagenreiche Kolchis – Medeas Heimat – lag.

Die beiden begleitenden Klassenlehrerinnen Lippich und Schmitt unterrichten sowohl Kunst als auch das Fach Gesellschaftslehre, in dem gerade das Thema "Griechen" auf dem Plan steht. Die Ausstellung passte folglich fächerübergreifend perfekt.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare