Klappernd im Dorf – stürmisch ins Rathaus

Mücke (sf). In den frühen Morgenstunden trafen sich am Donnerstag die närrischen Weiber zu einem gemeinsamen Sektfrühstück. Anschließend staffierten sich die lustigen Frauen mit Hexenklamotten und Masken aus und sie machten Mücke unsicher.

Mücke (sf). In den frühen Morgenstunden trafen sich am Donnerstag die närrischen Weiber zu einem gemeinsamen Sektfrühstück. Anschließend staffierten sich die lustigen Frauen mit Hexenklamotten und Masken aus und sie machten Mücke unsicher. Man hörte sie schon von weitem mit Schellen und lautem Gebrüll, die Hexen von der Mücke – furchterregend und doch irgendwie ganz lieb. Zum Weiberfasching haben sie sich so richtig ausgetobt. Die Horde der wilden Frauen fiel auch systematisch über die Mücker Geschäftswelt her. Dort schenkte man ihnen Eier, Geld, Speck und weitere Leckereien. Diese wurden in einem Handwagen transportiert. Um 11.11 Uhr legten sie einen Zwischenstopp bei der Gemeindeverwaltung ein und stürmten das Rathaus. Bürgermeister Matthias Weitzel wurde der Schlips abgeschnitten. Das Hexenvolk wurde mit Sekt empfangen und mit lautem Trara verließen die Maskierten dann wieder das Gebäude. In der Mittagsstunde trafen sie dann gut angeheitert in der Gaststätte "Zur alten Mücke" ein und dort gab es dann einen Festschmaus. Seit Jahren werden die mitgebrachten Zutaten in der Küche verarbeitet und die Hexen konnten sich dann einmal richtig stärken. Nach einer Phase der Erholung sah man die tollen Weiber abends wieder im Saal Hörle in bester Stimmung.

Sie outeten sich als die "Struwwelichs" und dort tanzten sie dann wieder meisterlich. Den Fasching in vollen Zügen genießen – das ist das Motto der "Struwwelichs".

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare