Kinder suchten Geocaches und versteckten welche

Mücke (ng). Ferienspiele rund ums Geocaching boten der Schützenverein und das Jugendrotkreuz. Dabei zogen die Kinder aus, um mit Satellitenhilfe Caches zu finden und selbst welche zu legen.

Mücke-Nieder-Ohmen (ng). Bei den Ferienspielen Mücke ging nun wieder um Geocaching. Der Schützenverein mit Manuel Wurm sowie das Jugendrotkreuz mit Tanja und Mechthild Seim suchte mit den Kindern Caches und legte selbst einige. Geocaching ist eine Art elektronische Schatzsuche, dabei sind Dinge versteckt und die geografischen Koordinaten werden im Internet veröffentlicht. Mit einem GPS-Empfängers kann man sie finden. Wer den Geocache findet, vermerkt das ebenfalls im Internet.

Nach einer Einführung bei den Ferienspielen über Geocaching, legte die Gruppe drei Caches und trug sie unter "geocaching.com" ein. Sie werden innerhalb der nächsten Wochen freigeschaltet. Zwei der Caches werden Teil einer Serie. So legte man einen nahe einer Kirche ab. Die zweite Serie zu der man einen Cache legte, dreht sich Backhäuser in Oberhessen. Man hofft, dass dies der Anstoß zu einer Reihe Caches wird. Um den Cache am Backhaus zu finden, muss man ein bisschen rätseln. Der dritte und größte Cache liegt an der A5 und trägt den Namen "Ferienspiele 2012 an der A5".

Der Cache hat eine Größe von etwa 5 l Inhalt und hat Fußballkarten, Pflastermäppchen und mehr zu bieten. Nun sind die Kinder der Ferienspiele gespannt, wer die ersten Finder sein werden.

Nebenbei wurden noch zwei Caches gewartet, die im Rahmen der Ferienspiele 2010 von Tanja Seim gelegt wurden. Der Schützenverein beteiligte sich an dem Spiel, obwohl er in diesem Jahr sein 50. Jubiläum begeht und mit dem Festkommers am 25. August ausgelastet ist. Fragen zu Caches beantwortet Tanja Seim, Tel. 06400/5089838 .

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare