30 Jahre Auto-Service Volp: Tag der offenen Tür am 1. Juli

  • schließen

Vor 30 Jahren hat Kfz-Meister Klaus-Jürgen Volp aus Ober-Seibertenrod den Opel-Service-Betrieb von Kurt Faust in Ober-Ohmen übernommen. Den Betrieb hatten Kurt Faust und Ehefrau Hedwig 1958 gegründet und lange selbst geführt. Nach dem plötzlichen Tod der Ehefrau übergab Kurt Faust dann die Firma an seinen ehemaligen Gesellen. Klaus-Jürgen Volp übernahm die beiden Gesellen Walter Fliegl und Hartmut Kratz sowie den damaligen Lehrling Martin Schmidt. Bis zur Umstrukturierung bei Opel im Oktober 2003 wurde der Betrieb als Opel-Servicebetrieb weitergeführt, ab 2004 firmierte er dann als freie und Marken ungebundene Werkstatt, die bis heute besteht. Im Juni 2011 trat Sohn Sebastian Volp, der 2005 seine Meisterprüfung abgelegt hatte, in den Betrieb ein und übernahm die Leitung der Werkstatt. Zur Betriebserweiterung erwarb man 2012 die ehemalige Lagerhalle der Volksbank Ulrichstein in Ober-Seibertenrod, die zum Reifenlager und für den Verkauf von Weidezauntechnik umgebaut wurde. Den Kfz-Betrieb hat Sebastian Volp dann im Jahr 2016 komplett übernommen und will ihn für die Zukunft sichern. Dieser Anlass soll gebührend mit einem Tag der offenen Tür gefeiert werden: Am kommenden Sonntag, 1. Juli, sind alle Kunden und Interessierten ab 11 Uhr auf das Firmengelände eingeladen. Für das leibliche Wohl ist gesorgt. (Foto: sf)

Vor 30 Jahren hat Kfz-Meister Klaus-Jürgen Volp aus Ober-Seibertenrod den Opel-Service-Betrieb von Kurt Faust in Ober-Ohmen übernommen. Den Betrieb hatten Kurt Faust und Ehefrau Hedwig 1958 gegründet und lange selbst geführt. Nach dem plötzlichen Tod der Ehefrau übergab Kurt Faust dann die Firma an seinen ehemaligen Gesellen. Klaus-Jürgen Volp übernahm die beiden Gesellen Walter Fliegl und Hartmut Kratz sowie den damaligen Lehrling Martin Schmidt. Bis zur Umstrukturierung bei Opel im Oktober 2003 wurde der Betrieb als Opel-Servicebetrieb weitergeführt, ab 2004 firmierte er dann als freie und Marken ungebundene Werkstatt, die bis heute besteht. Im Juni 2011 trat Sohn Sebastian Volp, der 2005 seine Meisterprüfung abgelegt hatte, in den Betrieb ein und übernahm die Leitung der Werkstatt. Zur Betriebserweiterung erwarb man 2012 die ehemalige Lagerhalle der Volksbank Ulrichstein in Ober-Seibertenrod, die zum Reifenlager und für den Verkauf von Weidezauntechnik umgebaut wurde. Den Kfz-Betrieb hat Sebastian Volp dann im Jahr 2016 komplett übernommen und will ihn für die Zukunft sichern. Dieser Anlass soll gebührend mit einem Tag der offenen Tür gefeiert werden: Am kommenden Sonntag, 1. Juli, sind alle Kunden und Interessierten ab 11 Uhr auf das Firmengelände eingeladen. Für das leibliche Wohl ist gesorgt. (Foto: sf)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare