honig_190221_1_4c
+
Bürgermeister Andreas Sommer und Imker Jürgen Loth (r.) mit dem Honig, der das Logo der Gemeinde Mücke trägt.

Honigbienen werben für Mücke

  • vonJutta Schuett-Frank
    schließen

Mücke (sf). Die Worte Heimat und Region haben im Laufe der Pandemie eine andere Bedeutung für die Menschen bekommen. Das heimische Umfeld ist ein Stück »kostbarer« geworden. Das will auch die Gemeinde Mücke nutzen - man setzt auf Werbeträger, die das Heimatgefühl transportieren. Mit dem kürzlich vorgestellten neuen Logo der Gemeinde »Mücke - Hessens grüne Mitte« hat die Gemeinde etwas, was nach außen sichtbar ist.

Das Logo hat einen Wiedererkennungswert und sieht schön und ansprechend aus.

Das Heimatgefühl zeigt sich auch bei anderen Gelegenheiten. Gründe, aus denen Verbraucher in diesen Tagen verstärkt zu regionalen Lebensmitteln greifen, sind vielfältig. Ganz oben auf der Liste der erhofften Vorteile stehen Aroma, Qualität und positive Auswirkungen für die Gesundheit. Wohnortnah geerntete oder hergestellte Produkte kommen frisch in den Handel und damit auf den Esstisch.

Man isst kein anonymes Produkt vom Ende der Welt, sondern aus der heimischen Region, und mit dem Etikett »Mücke - Hessens grüne Mitte« kann man sicher sein, dass es sich um ein Mücker Produkt handelt. Mit Imker Jürgen Loth aus Nieder-Ohmen wurde nun der erste heimische Imker gewonnen, der sein Produkt mit dem neuen »Mücker Logo« versehen hat. »Nun hoffe ich auf weitere, aber ausschließlich Mücker Imker, die dem Beispiel folgen und ihren Honig mit dem Logo versehen«, so Bürgermeister Andreas Sommer. Damit sei ein erstes Mücker Produkt geschaffen, dem sicherlich weitere folgen würden. Der Honig wird in der 250-Gramm-Version angeboten. »Wer immer ein authentisches Mitbringsel sucht«, so Sommer, »der kann auf honigsüße Grüße aus Mücke- zurückgreifen.« Angesprochen seien nun alle Produzenten etwa von Honig, Eiern, Nudeln oder Wurst, die ebenfalls gerne das Etikett verwenden möchten. Sommer freut sich auf die Anfragen. Den Honig gibt es bei der Familie Loth und in den Mücker Märkten mit lokalen Produkten.

»Freuen würde es mich«, sagte Sommer bei der Vorstellung des Honigs, »wenn es in den Märkten eine ganze Ecke mit Mücker lokalen Produkten geben würde.« Sommer denkt dabei an die Vielfalt heimischer Produkte. »Regionale Produkte geben Sicherheit und sind ein Beitrag zum Klimaschutz.«

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare