+
Madeleine Clausing, die stellvertretende Betriebsleiterin, wagt trotz der Zwangspause im Mücker Hallenbad "Aquariohm" einen hoffnungsvollen Blick in die Zukunft. FOTO: SF

Grundreinigung Monate vor der Zeit

  • schließen

Mücke(sf). Wo sonst täglich an die 100 Kinder, Jugendliche und Erwachsene im Wasser toben oder schwimmen, herrscht seit Mitte dieser Woche gähnende Leere. Bis vergangenen Freitagvormittag war die Welt nicht nur für die Badbesucher noch ein "Stück weit in Ordnung" und dann kamen die Anordnung der Bundesregierung und damit auch die Schließung des Hallenbades.

Bei dem herrlichen Wetter hätte wohl in diesen Tagen auch der Saunabetrieb geboomt, meinte die stellvertretende Betriebsleiterin Madeleine Clausing gegenüber der Alsfelder Allgemeinen Zeitung. Die festangestellten Mitarberriter nutzen die Zeit der Zwangspause, von der noch keiner weiß, wie lange sie dauern wird, nun für die Grundreinigung.

Diese Grundreinigung wird sonst immer vor den Sommerferien erledigt, wenn im Anschluss das Bad für zwei Wochen schließt. Das Wasser rauscht immer noch von außen hörbar, denn es muss ja umgewälzt werden, aber das Becken ist leer. Die Sonnenliegen sind leer und das tolle Außengelände kann derzeit ebenfalls nicht genutzt werden. Auch für die Mitarbeiter ist das eine bedrückende Situation. Am Eingangsbereich hängt ein Schild, das auf die Schließung in Folge der Anordnungen verweist.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare