Feuerwehr kann stolz auf große Einsatzabteilung sein

Mücke (sf). Traurigstes Ereignis war der Einsatz nach einem Massenunfall auf der Autobahn, wie der Jahresbilanz der Feuerwehr Atzenhain in der Hauptversammlung zu entnehmen war. Positiv: Die große Einsatzabteilung.

Mücke-Atzenhain (sf). Auf einen schweren und traurigen Einsatz nach einer Massenkarambolage auf der Autobahn blickte die Feuerwehr Atzenhain in der jüngsten Hauptversammlung zurück. Das Einsatzjahr 2011 startete mit Hochwassereinsätzen, im Februar gingen die Wehrleute gegen einen Brand im Hollerfeld vor. Hinzu kamen drei Fehlalarme bei Firma Hürner. An einer Straße musste im September ein Baum beseitigt werden und im Oktober betraf dies eine Ölspur, wie dem Jahresbericht zu entnehmen war. Wehrführer und Vorsitzender Frank Theiß lobte in der Versammlung in der Bergschenke das gute Miteinander der Mücker Wehren.

Volker Wick legte in der Jahreshauptversammlung zunächst die Zahlen vor. Manuel Grün und Janine Wick hatten die Kasse geprüft, der Vorstand wurde entlastet. Insgesamt gehören 259 Personen der Feuerwehr an, darunter sind 37 Frauen.

Aus dem Vereinsleben berichtete Theiß, dass das Neujahrsfrikadellenessen organisiert und der Action Day der Jugendfeuerwehr unterstützt wurde. Es gab ein Grillen am Vereinsheim, die Kirmes wurde veranstaltet und eine Weihnachtsfeier. Teilgenommen wurde auch an Großübungen. Der Feuerwehrverein sorgte für Anschaffungen wie Streuwagen und einen zweiten elektrischen Bräter. Die SMS- Alarmierung durch die Gemeinde wurde hergestellt. Theiß freute sich über eine einvernehmliche Zusammenarbeit mit der Gemeinde.

Jugendwart Mark Seim berichtete über die aktive Jugendabteilung. Die Einsatzabteilung besteht aus acht Frauen und 31 Männern, sagte Theiß darauf voller Stolz. Bei der letzten UVV-Unterweisung wurde der Schwerpunkt auf Hilfe bei Verkehrsunfällen gelegt. Weitere Themen waren Gefahrengut und der digitale Funk. 14 Einsatzübungen, auch bei der Biogasanlage von Berthold Biedenkapp, gab es abzuarbeiten. Gemeinsam mit der Wehr Lumda wurde eine Nachtübung veranstaltet. Sicherheitsdienste galten den eigenen Faschingssitzungen ebenso dem großen Mücker Umzug und dem Martinsumzug der Kindertagesstätte. Von der Jugendfeuerwehr wechselten Lydia Juretzka und Dominik Janssen in die Einsatzabteilung. Sybille Seim nahm am Kettensägenlehrgang mit Erfolg teil. Im Frühjahr und Herbst wurden Straßenabläufe gereinigt.

Bürgermeister Matthias Weitzel dankte der Wehr für ihre gute Arbeit. Er dankte für die Unterstützung beim Faschingsumzug. Auch das Thema des Digitalfunk kam zur Sprache. Über die gut aufgestellte Einsatzabteilung zeigte sich Ortsvorsteher Horst Hofmann erfreut, dem gehe eine gute Jugendarbeit voraus. In einer Vorausschau informierte Theiß über den geplantes Ausflug am 11. und 12. August. Bad Staffelstein, Bamberg, Kulmbach, eine Kanutour und eine Stadtführung in Bayreuth sind in Planung.

Für nur dreimal Fehlen bei den Übungen wurden Eugen Juretzka und Bernd Rühl geehrt, für nur zweimal Fehlen Frank Theiß, Mark Seim und Andreas Rühl fehlten nur einmal. Steffen Wick, Ingeborg und Wolfgang Seim nahmen an allen Übungen teil. Für 25 Jahre passive Mitgliedschaft wurde Rüdiger Wick geehrt.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare