1. Gießener Allgemeine
  2. Vogelsbergkreis
  3. Mücke

Eine Zeit der stillen Vorfreude

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Jutta Schuett-Frank

Kommentare

M_andacht_291121_4c_1
M_andacht_291121_4c_1 © Jutta Schuett-Frank

Mücke-Selllnrod (sf). Die Adventszeit ist für Christen die Zeit der Ankunft von Christi Geburt und eine Zeit der stillen Vorfreude. In Sellnrod wurde sie mit einer Adventsandacht im Außenbereich der Kirche eingeleitet, die Pfarrerin Ingrid Volkhardt-Sandori hielt. Das Kirchenportal war dabei durch die geöffnete Kirchentüre sichtbar und am Adventskranz brannte die erste Kerze.

Die Orgel erklang bei einigen Liedern und wurde von Ullrich Leider gespielt. Der Evangelische Posaunenchor »Unterer Vogelsberg« unter der Leitung von Ulrich Heitmann spielte auf. Eröffnet wurde die Außenandacht mit »Hark! The herald angels sing« von Felix Mendelssohn Bartholdy und es waren Lieder zu hören wie »Tochter Zion«.

Pfarrerin Ingrid Volkhardt-Sandori gab Impulse für die Adventszeit und nahm auch auf die schwere Pandemie Bezug.

Der Gottesdienst endete mit dem vom Posaunenchor gespielten »Jingle Bells« und dem Applaus der Besucher.

Auch interessant

Kommentare