+
Gut gelaunt werden über 600 Haxen am Backhaus ausgegeben.

Eine zarte Haxe zum Herbst

  • schließen

Mücke-Höckersdorf (sf). Wenn man seit 45 Jahren immer Anfang September in Höckersdorf leckere Haxen aus dem Backhaus erhält, kann man guten Gewissens von einem Kultfest sprechen. Sicherlich sind in diesem Zeitraum über 40 000 Eisbein-Portionen zubereitet und serviert worden.

Die Sepp-Gussmann Freunde haben das Fest wohl die ersten beiden Male ausgerichtet und dann übernahm die Höckersdorfer Feuerwehr die Regie der Veranstaltung, wie Vorsitzender Sebastian Polke sagt. Zum 25jährigen Jubiläum habe man sage und schreibe 1 500 Haxen verarbeitet und verkauft. Sebastian Polke dankte allen, die über Jahrzehnte ihren Dienst getan haben und immer zur Stelle waren. Besonders hob er den Einsatz des zu arbeitenden Metzgermeister hervor. Es sei schon eine beachtliche Leistung, diese Arbeit Jahr für Jahr erneut zu bewältigen.

Polke erinnerte daran, dass man Helfer an vielen Stationen benötige. Sie kochen die Eisbeine, backen sie im Backhaus gar und sorgen für den Service im Zelt sowie den Küchendienst. Die Mitstreiter hatten zwar Tage zuvor schon alle Hände voll zu tun, aber das Ergebnis sei einfach nur lecker.

Am Samstagabend gab es die schmackhaften Haxen. Diese wurden zuvor über Stunden im Schlachthaus im Schlachtkessel gegart. Dann brachten Helfer die Fleischportionen mit dem Haxen-Taxi zum Backhaus hinüber. Dort rieben Helfer sie mit einer herzhaften Gewürzmischung ein und schoben sie in den Backofen.

Die Heizer hatten für eine gute Temperatur gesorgt. Dabei wird ausschließlich Buchenholz verwandt, so Backhaus-Chef Björn Schmidt. Ihm standen am Backhaus Markus Stamm, John Cowan, Björn Abel und weitere Helfer zur Seite. Die neuen Alu-Bleche haben sich gut bewährt, auf denen etwa zehn dicke Haxen Platz finden.

In diesem Jahr herrschte bereits um 17.30 Uhr, am Backhaus dichtes Gedränge. Menschen mit Töpfe und Schüsseln standen bereit, um ihre Mahlzeit nach Hause zu holen. Kross kamen sie aus dem Ofen auf den Tisch. Das Festzelt stand am Feuerwehrhaus. Wer seine dicke Portion nicht schaffte erhielt Alufolie. Erfahrene Gäste hatten eine Schüssel dabei, um den Rest mitzunehmen. Bei Live Musik mit der GeTo Band herrschte richtige Oktoberfeststimmung in Höckersdorf. Die letzten Besucher fanden erst in den Morgenstunden ins heimische Bett. Am Sonntag wurden Schlachthaus und Backhaus wieder frequentiert, um weitere Eisbein-Portionen zu bereiten. In diesem Jahr wurden über 600 Haxen restlos ausverkauft. Am Sonntag wurde ein feines Kinderprogramm organisiert.

Vorsitzender Sebastian Polke sprach den gut 50 fleißigen Mitstreitern besonderen Dank aus. Ohne das freiwillige Engagement der Feuerwehrmänner und Feuerwehrfrauen könnte man ein solches Fest für das ganze Dorf nicht stemmen, betonte er. Temperaturmäßig wurde man schon auf den Herbst eingestimmt, umso leckerer schmeckten die deftigen Backhaus-Haxen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare