Vereine

Ehrenamtliche vom DRK Nieder-Ohmen schwer im Einsatz

  • schließen

Die Blanz beim DRK-Ortsverein in Nieder-Ohmen fällt eindrucksvoll aus: 6500 Stunden wurden im Jahr 2018 geleistet.

DRK-Vorsitzender Helmut Reitz eröffnete dieser Tage die Jahreshauptversammlung des DRK. Mit dem Jugendrotkreuz zählt man derzeit 125 Aktive. Neben Übungen der einzelnen Gruppen, Wartungs- und Renovierungsarbeiten, der Teilnahme an Lehrgängen und Hygieneunterweisungen hatten die Aktiven bei zwei Altkleidersammlungen und Zwischenabholungen rund 32 Tonnen Alttextilien eingesammelt. Es gab vier Blutspendetermine mit 433 Spendern.

Mechthild Seim informierte darüber, im Kindergarten und in der Grundschule Erste-Hilfe-Kurse abgehalten wurden. Reitz machte darauf aufmerksam, dass im Rahmen von Instandhaltungsarbeiten am DRK-Heim mit Kosten von rund 10 000 Euro zu rechnen ist. Es stehen weitere Arbeiten an der Außenfassade sowie Dachrinnenerneuerungen und Anstriche am Dach und Grillstand an. Dabei ist weiterhin Eigenleistung gefragt, so Reitz.

Ein Lob richtete der Vorsitzende an die Verpflegungsgruppe. Mit ihrem unermüdlichen Einsatz leiste das Team einen wesentlichen Beitrag, um die Zahl der Spender bei den Blutspendeterminen hoch zu halten. Dank ging auch an Dr. Eckhard Fiernkranz, der das Blutspendeteam unterstützt.

Der Adventsnachmittag im Dezember musste wegen der Renovierung des Gemeinschaftshauses ausfallen, die Blutspendeaktionen fanden im DRK-Heim und am Feuerwehrstützpunkt statt. Insgesamt wurden von den Gruppen Bereitschaft, Technik und Sicherheit, Sanitätsgruppe, Wasserwacht, Verpflegung und Jugendrotkreuz rund 6500 Stunden ehrenamtliche Arbeit geleistet.

Hessentagsbesucher verpflegt

Bereitschaftsleiter Herbert Dörr informierte, dass die Bereitschaftsmitglieder bei sechs Sanitätsdiensten im Einsatz waren. Insbesondere erwähnte er den 40-stündigen Einsatz nach einem Unwetter im DRK-Zentrum in Alsfeld sowie nach einem Gasaustritt in Ober-Seibertenrod.

Von den Aktivitäten der Abteilung Technik und Sicherheit berichtete Gruppenleiter Klaus Jäger. Rund 2750 ehrenamtliche Dienststunden wurden von den 19 Helferinnen und Helfer dieser Abteilung geleistet. Die Mitglieder wurden auch im Umgang mit dem Stromanhänger ausgebildet und nahmen an Fortbildungsveranstaltungen, Zugabenden und Großübungen teil.

Die Nieder-Ohmener übernahmen mit dem Betreuungszug des Kreisverbandes beim Hessentag die Verpflegung von rund 5000 VdK-Mitgliedern, nahmen am Tag der offenen Tür des Johanniter-Luftrettungszentrums in Gießen und mit einer Fahrzeugausstellung am Reservistentreffen in Groß-Felda sowie an der Jubiläumsfeier 150 Jahre DRK Lich teil. Darüber hinaus war die Gruppe Technik und Sicherheit bei der groß angelegten Übung der Gemeinde Mücke sowie im Juni bei der Großübung mit über 800 Einsatzkräften der Hilfs- und Rettungsorganisationen in Alsfeld im Einsatz.

Dem Bericht über die Wasserwacht und das Jugendrotkreuz von Janina Keppler war zu entnehmen, dass sich das Team neben dem Schwimmbaddienst und Training in der Ausbildung von wasserrettungsdienstlichen Fähigkeiten engagiert.

Im JRK werden die Kinder auf spielerische Art und Weise an das Thema Rettungsschwimmen herangeführt. Insgesamt, so Janina Keppler, wurden von dieser sehr aktiven Gruppe, der 20 Erwachsene, acht Jugendliche und 85 Kinder angehören, 2550 Stunden geleistet. Nachdem Schatzmeisterin Nicola Bayer über die finanzielle Situation informiert hatte, bescheinigten die Rechnungsprüfer Mechthild Seim und Georg Becker eine ordentliche Kassenführung. Kassenprüfer für das laufende Jahr sind Georg Becker und Gerhard Reitz.

Für fünf Jahre aktiven Dienst wurde Timo Keppler, für zehn Jahre Sabrina Freitag, für 25 Jahre Gerhard Hübl und für 45 Jahre Helga Döring, sowie Rosemarie Böcher und Gerhard Reitz für 50-jährige und Herbert Höres und Gerhard Semmler für je 60-jährige Mitgliedschaft besonders ausgezeichnet und gleichzeitig wurden Rosemarie Böcher und Gerhard Reitz zu Ehrenmitgliedern ernannt.

Ebenso sind Dr. Eckhard Fiernkranz und Carmen Hübl seit 25 Jahren und Alexander Schepp seit 30 Jahren aktiv im DRK und Michaela Wißner, Birgit Hüttl und Karsten Ihle seit 25 Jahren, Andrea und Ulrich Philipp, Karl Lang und Joachim Walther seit 40 Jahren und Earl Stefan Tillich, seit 50 Jahren im DRK und neues Ehrenmitglied, waren aber nicht anwesend. In ihren Grußworten dankten Kreisbereitschaftsleiter Ulf-Immo Bovensmann und Bürgermeister Andreas Sommer dem DRK für das Engagement

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare