M_OO_Muell_sammeln_050521_4c
+
Björn Mannß und seine Töchter haben mit dem Bollerwagen Müll eingesammelt.

Die etwas andere Mai-Tour

  • vonJutta Schuett-Frank
    schließen

Mücke-Ober-Ohmen (sf). Am Maifeiertag haben sich Björn Mannß und seine beiden Töchter, Lara (neun Jahre) und Leni (vier Jahre), auf eine etwas andere Maiwanderung gemacht. Die Familie war am Feiertag getrennt, denn Mutter Manuela ist Krankenpflegerin in Gießen und musste arbeiten. Björn war eigentlich als Redner bei der Maikundgebung am Alsfelder Marktplatz vorgesehen, die Veranstaltung wurde jedoch wegen der geltenden Bestimmungen abgesagt.

Die Familie Mannß läuft häufig den sogenannten Promillenweg nach Höckersdorf, um die Großeltern zu besuchen. Schon vor einiger Zeit hatte die Familie die Idee, den Weg von Abfall zu befreien. Nun war es so weit. Mannß und Töchter hatten sich einen Bollerwagen besorgt und die Idee in die Tat umgesetzt. Mannß berichtet, er habe mit so viel Müll nicht gerechnet. Müll wurde ab der Hohl in Ober-Ohmen bis zur Ober-Ohmener Straße in Höckersdorf gesammelt. Die Strecke war ca. drei Kilometer lang.

Allerhand Unrat kam zum Vorschein; von Plastikverpackungen und Fischdosen über Eimer und Kondome bis zu einer Schüssel war alles dabei. So hatten die drei am Ende 26 Flaschen, einen gelben Sack randvoll mit Plastik und eine Mülltüte voller Restmüll aufgesammelt. Vor einiger Zeit gab es auf der Höckersdorfer Seite des Weges einen Feuerwehreinsatz, dort war ein Auto ausgebrannt. Die Familie wünscht sich von Bürgermeister Sommer, dass er einen Trupp vom Bauhof schickt, um herumliegendes Glas beseitigen zu lassen. In Höckersdorf stärkte sich die Gruppe bei den Großeltern. Dank ging an Erwin Koch aus Ober-Ohmen für den zur Verfügung gestellten Bollerwagen und an Marco Knöß aus Höckersdorf für die Zangen zum Müllsammeln.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare