Wo gab es denn hier Bergbau? - Wanderung

  • schließen

Mücke (sf). Wo gab es denn hier Bergbau? Diese Frage mag sich der Wanderer stellen, wenn er als Nicht-Ortskundiger Feld und Wald um das Zentrum der Gemeinde Mücke durchstreift. Man mag es nicht glauben, dass vor rund 100 Jahren Hunderte Bürger aus der engeren Heimat ihr Auskommen in zahlreichen Eisenerzgruben fanden.

Aber wenn man weiß, wo und was man zu suchen hat, wird man noch viele Relikte der damaligen Anlagen finden. Und genau dieses Wissen möchte die Projektgruppe Erzweg mit ihrer Arbeit vermitteln. Gruppenmitglied und Zeitzeuge Werner Wißner bietet am kommenden Sonntag, dem 14. Juli, eine Führung auf dem Erzweg Mitte an. Die Wanderung beginnt um 10 Uhr an der Info-Tafel des Erzweges am Bahnhof Mücke. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Der Rundweg führt über abgetrocknete Schlammteiche und vorbei an zum Teil noch offenen, gut erkennbaren historischen Eisenerzgruben. Zu sehen sind auch Reste alter Aufbereitungsanlagen.

Anhand zahlreicher Farbfotos und Erzstücke erläutert Wißner die Vielfalt der heimischen Erzerde und des darin eingebetteten Basalteisenerzes. Auch die Aufbereitung des Roherzes zu Konzentrat wird dabei behandelt. Da für die meist ebene, zwölf Kilometer lange Strecke eine Wanderzeit von fünf Stunden eingeplant ist, wird den Teilnehmern eine persönliche Rucksackverpflegung empfohlen.

Die überwiegend naturbelassenen Wege erfordern festes Schuhwerk. Ein Kostenbeitrag wird nicht erhoben, die Projektgruppe ist aber für Spenden zur Unterhaltung des Weges dankbar.

Weitere Informationen zu den beiden Erzwanderwegen erhalten alle Interessierten über www.erzwanderweg.de oder unter der Telefonnummer 0 64 00 / 8218 von Werner Wißner.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare