Unter Atemschutz löschten die Feuerwehrleute einen Brand in Büroräumen der Mücker Firma und verhinderten einen Großbrand. (Foto: pwr)
+
Unter Atemschutz löschten die Feuerwehrleute einen Brand in Büroräumen der Mücker Firma und verhinderten einen Großbrand. (Foto: pwr)

Dank Brandmelder: Knapp an Großfeuer vorbei

Mücke-Atzenhain (pwr). Eine Brandmeldeanlage verhinderte in der Nacht zum Samstag vermutlich einen Großbrand im Mücker Gemeindeteil Atzenhain.

In einem kunststoffverarbeitenden Betrieb war es nach ersten Ermittlungen der Polizei durch einen technischen Defekt zu einem Feuer gekommen. Rauch und Flammen breiteten sich in einem Büro aus und hatten schon mehrere Fensterscheiben zerbersten lassen.

Die automatische Brandmeldeanlage des Gebäudes schlug an und rief die Feuerwehr Mücke mit den Einsatzabteilungen aus Atzenhain, Merlau und Nieder-Ohmen auf den Plan. Neben zwei Polizeistreifen aus Grünberg und Alsfeld eilte vorsorglich auch ein Rettungsteam zur Brandstelle. Unter Atemschutz löschten mehrere Feuerwehrtrupps die Flammen mit Strahlrohren ab, parallel wurde der Rauch mit Überdrucklüftern aus dem Gebäude geblasen.

Glutnester spürten die Brandschützer dann mit einer Wärmebildkamera auf. "Die Brandmeldeanlage hat wohl Schlimmeres verhindert", schilderte ein Feuerwehrsprecher. Den Sachschaden schätzte ein Polizeisprecher auf rund 30 000 Euro.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare