1. Gießener Allgemeine
  2. Vogelsbergkreis
  3. Mücke

Budenzauber rund um Kirche

Erstellt:

Von: Jutta Schuett-Frank

Kommentare

m_weihma_281122_4c
Viele Besucher zieht das Treiben des Weihnachtsmarkt an, mit dabei auch der Gaben verteilende Nikolaus. © Jutta Schuett-Frank

Mücke-Nieder-Ohmen (sf). Am Samstag vor dem 1. Advent war das Ortsbild von Nieder-Ohmen um eine Budenstadt erweitert. An der Kirche haben sich viele Aussteller und Besucher zum Adventsmartkt eingefunden. Musikalisch sorgten die Mücker-Stimmen mit wunderschönen Melodien für Stimmung. Viele Vereine bereichern den Weihnachtsmarkt mit Ständen.

Da gab es selbstgemachte Liköre, Schokoladenobst und handwerkliche Holz-Leuchten. Das kulinarische Angebot umfasste auch Fischbrötchen und Wildwurst. Viele hatten eigene Tassen für köstliche Getränkemitgebracht. Die Jugendfeuerwehr hatte sich schwer ins Zeug gelegt. So gab es fertig verpackte Geschenke zu kaufen. Weiter wurden zauberhafte Adventsgestecke angeboten. Den schönen Dorfkalender von Berthold Sohl bot die Jugendfeuerwehr an. Herrliche Ansichten aus Nieder-Ohmen sind dort für ewig festgehalten.

Seinem roten Mantel folgten viele Kinder, der Nikolaus war das Highlight für junge Besucher. Gespendet wurden die Geschenke von Edeka Sohl in Mücke. Die Tannenbäume wurden von Kindern, Ortsvorsteher Jörg Matthias und Freiwilligen geschmückt. Gespendet hat den Weihnachtsbaum die Familie Sommer. Zu Gast war das Prinzenpaar Nadine und Tobias Becker.

Die Eröffnung des Markts übernahm Jörg Matthias, was ihn sichtlichh freute. Denn in den beiden vergangenen Jahre war er Pandemiebedingt ausgefallen. Bürgermeister Andreas Sommer freute sich, wieder in die Normalität zu gelangen. Es herrschte wie in alten Zeiten einiges Gedränge im schönen Budenzauber.

Das leckere Kuchenbüffet war im Schutz der Grundschule Kunterbunt aufgebaut. Später am Nachmittag erschallten Posaunenklänge über den Markt und ins Dorf hinein. Weihnachtslieder stimmten auf die bevorstehende Zeit ein und luden zum Mitsingen ein. Das Kirchenumfeld mit seinen vielen geschmückten Ständen zog mit einem ganz besonderen Flair an. Glühwein- und Bratwurstduft zog über den Markt und man sah viele fröhliche Menschen. Noch bis in die Nachtstunden hielten es die Besucher auf dem Weihnachtsmarkt aus.

Auch interessant

Kommentare