M_Blutspenden_DRK_260421_4c
+
Eine letzte Station bei der Blutspende ist die Ausgabe von Geschenktüten der DRK-Ortsvereinigung.

Blutspende am Flensunger Hof

  • vonJutta Schuett-Frank
    schließen

Mücke-Flensungen (sf). Dieser Tage bot der DRK-Ortsverein Mücke wieder einen Blutspendetermin auf dem Gelände des Flensunger Hofes an. Täglich werden in Deutschland rund 15 000 Blutspenden benötigt. Die freiwillige und unentgeltliche Blutspende beim Deutschen Roten Kreuz sichert die Versorgung der Patientinnen und Patienten in Deutschland, die auf Transfusionen von Blutpräparaten angewiesen sind.

Blutspender sind aus DRK-Sicht ganz besondere Menschen, denn sie übernehmen mit ihrer Blutspende gesellschaftliches Engagement und Verantwortung. Dank gilt aber auch dem Hilfspersonal, denn jetzt in Corona-Zeiten wird es besonders gebraucht.

Das große Gebäude des Flensunger Hofs ist optimal für die Blutspende geeignet, zumal man dort die Stationen wie eine Straße aufbauen kann. Es ist viel Platz vorhanden, und immer wieder trifft man zur Vorbeugung einer Ansteckung auf Desinfektionsmittel. Das gemütliche Beisammensein nach der Blutspende fällt in Zeiten der Corona-Pandemie natürlich aus. Dafür gibt es Getränke am Eingang, und die leeren Flaschen gibt man am Ausgang wieder ab. Als Dankeschön hatte der DRK-Ortsverein wieder schöne bedruckte Taschen mit einem leckeren Inhalt gefüllt, ebenfalls zum Mitnehmen.

Elf Erstspender

Aktuell werden nur Termine vergeben, die online gebucht wurden. So konnte der DRK-Ortsverein 65 Blutspenderinnen und Blutspender begrüßen. Besonders erfreulich war es, dass sich wieder elf Erstspender darunter befanden. Zu den Erstspendern zählten Yvonne Joost, Sellnrod; Doris Kuhl, Flensungen; Maike Quehl, Ruppertenrod; Pamela Bräuning, Grünberg; Jana Peter, Bernsfeld; Benjamin Faust, Groß-Eichen; Darius Kuhl, Flensungen; Andre Decher, Flensungen; Lukas Diehl, Atzenhain; Michael Rühl, Atzenhain und Janine Schindler, Ruppertenrod. Gottfried Joost aus Flensungen gab unterdessen die 25. Blutspende und lieferte somit eine Jubiläumsspende.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare