VdK bittet um Mitarbeit im Verband

  • schließen

Dieser Tage fand unter Leitung des seitherigen Vorsitzenden Hans Henkel die Jahreshauptversammlung des VdK-Ortsverbandes in der Gaststätte "Cactus" statt. Ein wesentlicher Punkt war die Neuwahl des Vorstandes, der sich nun wie folgt zusammensetzt: Erster Vorsitzender Thomas Wißner, der auch gleichzeitig kommissarisch die Position des Kassenführers übernimmt. Damit tritt er in die Fußstapfen seines Großvaters Ernst Wißner, der sowohl Mitbegründer als auch der erste Vorsitzende des Nieder-Ohmener VdK war. Zweiter Vorsitzender und Beauftragter für die auswärtigen Mitglieder ist nun Heribert Pfeiffer, zum Schriftführer und Betreuer der Webseite wurde Reinhold Lind, zur Vertreterin der Frauen Esther Wißner und zum Juniorenvertreter Wolfram Reitz gewählt.

Dieser Tage fand unter Leitung des seitherigen Vorsitzenden Hans Henkel die Jahreshauptversammlung des VdK-Ortsverbandes in der Gaststätte "Cactus" statt. Ein wesentlicher Punkt war die Neuwahl des Vorstandes, der sich nun wie folgt zusammensetzt: Erster Vorsitzender Thomas Wißner, der auch gleichzeitig kommissarisch die Position des Kassenführers übernimmt. Damit tritt er in die Fußstapfen seines Großvaters Ernst Wißner, der sowohl Mitbegründer als auch der erste Vorsitzende des Nieder-Ohmener VdK war. Zweiter Vorsitzender und Beauftragter für die auswärtigen Mitglieder ist nun Heribert Pfeiffer, zum Schriftführer und Betreuer der Webseite wurde Reinhold Lind, zur Vertreterin der Frauen Esther Wißner und zum Juniorenvertreter Wolfram Reitz gewählt.

"Besonders stolz sind wir darauf, dass es dem VdK gelungen ist, neben der sozialrechtlichen Beratung durch hauptamtlich tätige Volljuristen ein ehrenamtliches Beraternetz zu installieren", hob Henkel hervor. Fast 300 ehrenamtliche Sozialberater seien es derzeitig, die den VdK-Mitgliedern mit Rat und persönlicher Unterstützung zur Seite stehen.

Er verwies darauf, dass die Kluft zwischen Arm und Reich trotz stabiler wirtschaftlicher Lage zunehmend größer wird. Dem entgegenzuwirken, sei eine der zentralen Aufgaben des Sozialverbandes. Während auf Bund- und Landesebene vom Sozialverband VdK nur Positives zu berichten sei, nannte es Hans Henkel fatal, dass es immer schwieriger werde, ehrenamtliche Mitstreiter im Ortsverband zu finden. "Das macht mich sehr traurig", sagt er und appellierte an die Versammlungsmitglieder, sich vermehrt für den Ortsverband zu engagieren und den neuen Vorstand zu unterstützen.

Da er nicht mehr für den Vorsitz kandidierte, dankte Henkel den nun ebenfalls ausscheidenden Vorstandsmitgliedern für die gute Zusammenarbeit. Insbesondere hob er hier Vorstandsmitglied Betty Schepp hervor, die trotz starker gesundheitlicher Einschränkungen immer wieder organisatorische Vorstandsaufgaben übernommen hatte.

Im Hinblick auf die Veranstaltungen des Ortsverbandes im laufenden Jahr teilte Hans Henkel mit, dass für den 11. August eine Grillfeier geplant ist.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare