Karl Heinz Becker freut sich, dass er am ersten Ausgabetag seine Masken bekommen hat. FOTO: SF
+
Karl Heinz Becker freut sich, dass er am ersten Ausgabetag seine Masken bekommen hat. FOTO: SF

Coronavirus

Ansturm auf FFP2-Masken

  • vonJutta Schuett-Frank
    schließen

Seit Dienstag weurden die vom Gesundheitsministerium versprochenen FFP2-Masken für Menschen über 60 ausgegeben - und der Andrang war groß.

Die Ohm-Apotheke in Mücke etwa wurde schier von "Maskenabholern" belagert. Schon lange vor der eigentlichen Öffnungszeit, so Inhaberin Susanne Müller, bildete sich im Außenbereich eine Schlange. Sie selbst sprach davon, Glück zu haben, dass sie einigermaßen ihre Stammkunden versorgen kann. Am Dienstag war der Ansturm am Vormittag so große, dass schon fast 2000 Masken ausgegeben wurden. Zwei Bedienplätze waren nur der Maskenausgabe vorbehalten. Susanne Müller machte deutlich, dass die Apotheken von der Ankündigung überrascht wurden, man sei vorher nicht informiert gewesen. Es haben dann alle Apotheker Masken bestellt, aber nicht alle konnten gleich bedient werden. Weiterhin appellierte Müller an die Kunden, in ihre Stammapotheken zu gehen.

Karl Heinz Becker aus Ruppertenrod freute sich, seine Masken noch vor der Schließung zur Mittagspause bekommen zu haben. Risikopatienten und Menschen, die das 60. Lebensjahr erreicht haben, können sich die Masken abholen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare