1. Gießener Allgemeine
  2. Vogelsbergkreis
  3. Mücke

Adventsstimmung an Römer und Backhaus

Erstellt:

Von: Jutta Schuett-Frank

Kommentare

m_weihmaOO_281122_4c_1
Auf dem gelungenen Weihnachtsmarkt kommen viele Besucher zusammen. © Jutta Schuett-Frank

Mücke-Ober-Ohmen (sf). Weithin bekannt ist der Weihnachtsmarkt »Am Römer« in Ober-Ohmen. Die Vereinsgemeinschaft des Dorfes hat ganze Arbekit geleistet und es war am Samstag eine echte Budenstadt aufgebaut. In diesem Jahr verlagerte man die Meile und bezog das Backhaus in den Markt ein. Am Spätnachmittag eröffnete die Vereinsgemeinschaft den Traditionsweihnachtsmarkt.

Konnte man im vergangenen Jahr nur ein Essen zum Abholen bieten, herrschte in diesem Jahr wieder richtig viel Betriebsamkeit. Jeder freute sich, mal wieder einen heimischen Weihnachtsmarkt zu haben. Das Wetter passte prima und bei einsetzender Dunkelheit verzauberten die schönen Lichter.

Als Livemusik spielten die Seenbachtaler Jagdhornbläserunter der Leitung von Jens Anders und stimmten auf dem Weihnachtsmarkt wunderschöne Weihnachtslieder an. Viele Düfte zogen einem um die Nase, von Glühwein über kräftig gebratene Kartoffelpuffer bis hin zu gegrillten Hähnchen. Für das leibliche Wohl war sehr gut gesorgt. Auch die Weihnachtsbäckerei hatte geöffnet und Waffeln mit dem Puderzucker waren köstlich. Aus Lautsprechern hörte man weihnachtliche Klänge.

Der Weihnachtsmarkt ist über seine Ortsgrenzen hinaus bekannt, denn das kuschelige Flair am »Römer« lädt stets zum Verweilen ein. Bei angenehmen Temperaturen schmeckte der Glühwein besonders gut.

Der Samstag vor dem 1. Advent ist ein ganz fester Termin bei Ober-Ohmener und ihren Gästen. Für die Kinder kam ein Nikolaus vornnei und beschenkte sie mit leckeren Süßigkeiten. Gäste aus nah und fern konnten begrüßt werden. Der Ober-Ohmener Weihnachtsmarkt ist immer ein Treffpunkt für die Region. Im Turmzimmer der Kirche gab es einen Basar. Auch in diesem Jahr wird der Erlös wieder für das Dorf bestimmt sein. So werden die Kosten für die Bepflanzungen im Dorf übernommen und beispielsweise wird der Kranz am Ehrenmal vom Erlös bezahlt.

Auch interessant

Kommentare