Die Bürger haben entschieden: Die Fichten am Friedhof sollen weichen. 	(Foto: sf)
+
Die Bürger haben entschieden: Die Fichten am Friedhof sollen weichen. (Foto: sf)

Abgestimmt: Fichten am Bernsfelder Friedhof fallen

Mücke-Bernsfeld (sf). Der Friedhof ist ein Thema in vielen Gemeinden. In Bernsfeld stellte sich die Frage, ob man die hohen Tannenbäume entfernen soll oder nicht. Der neue Ortsbeirat wollte dies aber nicht alleine entscheiden und hatte so alle Wahlberechtigten aufgerufen, ihre Stimme für oder gegen die Bäume abzugeben.

Die Fichtenbäume sind mindestens 50 Jahre alt und älter und wirken an sich noch recht gesund. Aber da es sich um Flachwurzler handelt, haben sie in all den Jahren schleichend ihre Spuren im Boden hinterlassen. Man kann den einen Friedhofsweg deshalb nicht mehr gut begehen, der Belag hat sich gewellt. Außerdem reichen die Wurzeln der Bäume mindestens 20 Meter in das Gräberfeld hinein. So mussten schon manche Grabpfleger mit massivem Gerät anrücken, um die Wurzeln zu kürzen.

Man dachte aber auch daran, dass die Bäume Schattenspender sind und man sich vielleicht nur ungern von ihnen trennt. Im Zuge des Weihnachtsmarktes am Samstag hatte der Ortsbeirat im DGH nun einen Raum eingerichtet, wo über das weitere Schicksal der Bäume abgestimmt werden konnte. Insgesamt gibt es in Bernsfeld rund 350 Wahlberechtigte und immerhin haben 86 ihre Stimme abgegeben.

71 Personen sprachen sich dafür aus, die Bäume zu entfernen und 15 Personen würden sie gerne erhalten. Es steht nun fest: Die Tannen werden weichen und die Friedhofswege sollen dadurch wieder besser begehbar werden. Am Sonntagmorgen traf man sich zu einer erneuten Begehung am Friedhof und die anwesenden Ortsbeiratsmitglieder zeigten zufrieden mit dem Entscheid. Sicherlich werde es neue Möglichkeiten für Schattenspender geben. Man kann neue Bäume pflanzen, dann aber Tiefwurzler, oder Pergola einrichten.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare