Corona

Maskenpflicht und Fachleute

  • vonRedaktion
    schließen

Zum Leserbrief von Lukas Becker, Krise mit gesundem Menschenverstand meistern, AAZ vom 8. Mai 2020.

In dem Leserbrief von Herrn Becker wird von Virologen, Fachleuten und der Bundesregierung gesprochen. Dazu einige Aussagen von diesen "Fachleuten". Jens Spahn, Bankkaufmann, zurzeit Gesundheitsminister, sagte am 28. Januar 2020 "Gefahr gering", am 30. Januar meinte er "Verstehe die Hektik nicht", am 12. Februar 2020 hieß es dann "Alles unter Kontrolle" sowie am 2. März 2020 "Grenzschließung unangemessen".

Angela Merkel, anders als bei Herrn Becker nicht meine Kanzlerin, verlautete am 11. März 2020 "Grenzschließung sind keine adäquate Antwort", am 15. März 2020 "Ab morgen früh Grenze dicht" sowie an einem mir nicht mehr bekannten Datum "Jens Spahn macht einen guten Job."

Nun zum Präsidenten des Robert-Koch-Instituts (RKI), Lothar Heinz Wieler, Tierarzt, zum Thema Mundschutz. Vor einigen Wochen hieß es: "Solche Masken sind völlig nutzlos für Normalbürger." Dann kam die Wende auf der Webseite des RKI: "So ein Mundschutz kann unter Umständen hilfreich sein - muss es aber nicht."

Der Gesundheitsexperte der SPD, Karl Lauterbach, hatte vorgeschlagen, die Schulen bis weit ins nächste Jahr geschlossen zu halten. Diese Fachleute und die Bundesregierung haben dieses Land gespalten und an die Wand gefahren!

Da ich persönlich auch über den Tellerrand schaue und die Aussagen und Anordnungen dieser Fachleute hinterfrage, habe ich mit großer Verwunderung festgestellt, dass es noch Menschen in diesem Land gibt, die sich nicht das Gehirn von den Öffentlich-Rechtlichen haben weichspülen lassen.

Danke an Michaela Hoffman für den Leserbrief. Abschließen möchte ich mit einem Zitat von Hans Georg Maßen: "Es gibt nach meiner Erfahrung leider zu viele Politiker, die ohne hinreichende Qualifikation Politik machen. Sie können es einfach nicht!"

Bernd Schlosser, Gemünden

Nachdem jetzt schrittweise Lockerungen in Kraft treten, besonders bei Öffnungen der Schulen und Kindertagesstätten, hoffe ich sehr, dass man neben der Vorbeugung des viralen Lungeninfekts Covid-19 auch an die bakteriellen Lungeninfekte gedacht hat.

Ich meine damit die Trinkwasser-Hygiene nach langem Stillstand der Wasserleitungen zur Verhinderung einer Legionellen-Infektion.

Über eine Hintergrundbelatung bei Covid-19 durch Legionellen gibt es noch zu wenig Informationen.

Reinhard Rau, Mücke

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare