Tödlicher Zusammenstoß

Mann fährt gegen Auto seiner Ex-Freundin: Tödlicher Unfall bei Schlitz absichtlich verursacht

  • schließen
  • DPA
    schließen

Zwei Menschen verloren im Oktober bei einem Zusammenstoß zweier Autos bei Schlitz-Willofs ihr Leben. Nur herrscht Gewissheit: Ein 34-Jähriger fuhr mit Absicht in den Wagen seiner Ex-Freundin.

Rund vier Monate nach dem tödlichen Zusammenstoß zweier Autos im Vogelsbergkreis ist nun die Ursache bekannt. Die Ermittler gehen davon aus, dass der Unfall mit zwei Toten im vergangenen Oktober mit Vorsatz herbeigeführt wurde, wegen einer zerbrochenen Beziehung. Das gehe aus einem Sachverständigen-Gutachten hervor, berichtete die Staatsanwaltschaft in Gießen auf Nachfrage.

Der Wagen eines 34-Jährigen und der einer 27-jährigen Frau waren damals auf der Landestraße zwischen Lauterbach und dem Schlitzer Stadtteil Willofs frontal kollidiert. Nach Zeugenaussagen hatte der Mann gewendet, um in die entgegengesetzte Richtung zu fahren. Nach einigen hundert Metern fuhr er demnach auf die Gegenfahrbahn und steuerte sein Auto absichtlich in das der Frau. Die beiden hatten laut den Ermittlern bis kurz vor dem Unfall eine Beziehung miteinander. Die Frau und der Mann - beide aus dem Vogelsberg - wurden so schwer verletzt, dass jede Hilfe zu spät kam. Sie starben beide noch an der Unfallstelle.

Hund überlebte in den Wracks

Bereits kurz nach dem Zusammenstoß der Fahrzeuge war ein Sachverständiger beauftragt worden, zu klären, ob der Unfall absichtlich herbeigeführt wurde. Zum Unfallort musste damals auch ein Tierarzt gerufen werden, ein Hund hatte in einem der Wracks überlebt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare