Die Landfrauen sind gut vorbereitet auf den Ansturm der Hungrigen. FOTO: AU
+
Die Landfrauen sind gut vorbereitet auf den Ansturm der Hungrigen. FOTO: AU

Magistrat kommt zum Heringsessen

  • vonDieter Graulich
    schließen

Ulrichstein(au). Das traditionelle Heringsessen der Rebgeshainer Landfrauen erfreut sich immer wieder großer Beliebtheit. Nicht nur aus dem Ort selbst, sondern aus der näheren Umgebung erschienen am vergangenen Mittwochabend die Besucher und schnell herrschte im Dorfgemeinschaftshaus reges Treiben. Wer keine Zeit zum Verweilen hatte, der nahm die Portion mit und machte zu Hause eine "Katervertreibung".

Neben wohlschmeckenden Heringstopf mit Pellkartoffeln gab es für die teilnehmenden "Nicht-Fischesser" aber auch Würstchen mit Brötchen.

In diesem Jahr wurde die Veranstaltung sogar zum "politischen Aschermittwoch", denn der komplette Ulrichsteiner Magistrat mit Bürgermeister Edwin Schneider an der Spitze sowie auch Ortsvorsteher Gerhard Rausch waren anwesend. Der Magistrat hatte seine wöchentliche Sitzung von Donnerstag auf Mittwoch vorverlegt und kam nach Sitzungsende geschlossen nach Rebgeshain. Anders als in der großen Politik herrschte hier aber keine Wahlkampfstimmung und es war sprichwörtlich "alles eitel Sonnenschein".

Neben dem sehr guten Gaumenschmaus gab es auch noch einen "Ohrenschmaus" für die Besucher, denn die Jagdhornbläsergruppe Ulrichstein-Feldatal erfreute die Gäste mit den Signalen "Sammeln der Jäger", "Begrüßung" und "Zum Essen".

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare