Lesung über Sinti-Familie

  • schließen

Schwalmstadt(pm). Anlässlich des Tags des Gedenkens an die Opfer des Nationalsozialismus laden Gedenkstätte und Museum Trutzhain sowie der DGB Schwalm-Eder zu einer Lesung mit Konzert ein. Die Veranstaltung findet am kommenden Montag, dem 27. Januar, ab 19 Uhr in der Gedenkstätte und Museum Trutzhain statt.

Lutz Stepputtis liest aus dem Buch "Und eisig weht der kalte Wind". Es ist die Geschichte einer deutschen Sinti-Familie im 20. Jahrhundert. In dem Buch erzählt Ricardo Lenzi-Laubinger die Lebens- und Leidensgeschichte seiner Sinti-Familie Weiss-Laubinger und insbesondere die Geschichte seiner Mutter, Bertha "Sichla" Weiss, einer deutschen Sintiza, die im Alter von 14 Jahren von den Nationalsozialisten zusammen mit ihren Angehörigen von Hamburg aus nach Polen in die Konzentrationslager verschleppt wurde.

Sichla Weiss war 19 Jahre alt, als sie von den Alliierten befreit wurde. Sie hatte fünf fürchterliche und grauenvolle Jahre Haft in verschiedenen Konzentrationslagern überlebt und hatte ihre gesamte Familie und mehr als 60 weitere Angehörige verloren. Doch war der Leidensweg damit noch nicht vorbei, denn die Diskriminierung hörte nach dem Krieg nicht auf.

Begleitend zur Lesung wird Ricardo-Lenzi Laubinger (Violine) gemeinsam mit den Musikern seines Swingtetts, Matscho Rose (Gitarre) und Taylor Pauken-Reinhardt (Gitarre), musizieren.

Am 27. Januar beleuchtet eine Dia- und Lichtinstallation ab 17 Uhr die Wand des Museums. Die Gedenkstätte mit Museum Trutzhain beteiligt sich an einer gemeinsamen Aktion der NS- Gedenkstätten und Dokumentationszenten unter dem Motto "Lichter gegen Dunkelheit".

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare