1. Gießener Allgemeine
  2. Vogelsbergkreis
  3. Lauterbach

Musikalischer Krimi in der Stadtkirche

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

lat_lys_090222_4c_1
Das Ensemble Fleur de Lys. © Red

Lauterbach (pm). Am kommenden Samstag wird beim vierten Hohhauskonzert der Jubiläumssaison ein musikalischer Krimi erzählt: Der französische Superstar Jean-Marie Leclair wird im Jahre 1764 erstochen in seiner Wohnung gefunden. Wer war dieser barocke Meister?

Und wer hätte ihn töten wollen? Das Barockensemble Fleur de Lys taucht in die turbulente Welt des französischen Geigers ein; lernt seine Freunde und Feinde kennen, erläutert die mysteriösen Umstände um seinen unaufgeklärten Tod.

Das Ensemble Fleur de Lys (französische Lilie) ist ein 2011 gegründetes Kammerensemble aus international tätigen Musikerinnen und Musikern aus dem Großraum Fulda/Frankfurt/Kassel. PohSuan Teo (Violine), Christian Niedling (Violoncello, Viola da Gamba) und Saale Fischer (Cembalo) haben ihre ganze Liebe und Leidenschaft der Wiederbelebung der Werke des 15. bis 19. Jahrhunderts auf dem Instrumentarium der jeweiligen Zeit verschrieben. Liegt der Schwerpunkt von Anfang an in barocken und klassischen Kammermusikbesetzungen, so hat sich das Ensemble in jüngster Zeit besetzungsmäßig erweitert- letzteres bis hin zu einem kompletten Barockorchester (Händel »Messias«). Das Konzert findet am kommenden Samstag, dem 12. Februar, ab 19 Uhr in der Lauterbacher Stadtkirche statt.Karten gibt es bei den bekannten Vorverkaufsstellen und an der Abendkasse. Die Veranstaltung findet unter den Bedingungen der 2G-Regel statt. In der aktuellen Situation können unter diesen Bedingungen höchstens 100 Plätze vergeben werden. Es wird daher darum gebeten, rechtzeitig zum Konzert zu kommen und den Vorverkauf zu nutzen.

»Bitte halten Sie am Eingang die entsprechenden Dokumente bereit und beachten Sie das vor Ort gültige Hygienekonzept«.

Auch interessant

Kommentare