Mit Beginn der Motorradsaison kontrolliert die Polizei jetzt häufiger. FOTO: DPA
+
Mit Beginn der Motorradsaison kontrolliert die Polizei jetzt häufiger. FOTO: DPA

Laute Motorräder sind laut Polizei erlaubt

  • vonRedaktion
    schließen

Vogelsbergkreis(pm). Einen flüchtigen Motorradfahrer gestellt, knapp 140 Motorräder kontrolliert, 25 Mängelanzeigen ausgestellt und achtmal Betriebserlaubnis erloschen. Dies ist die Bilanz der Motorradkontrollen des Polizeipräsidiums Osthessen in der vergangenen Woche.

Spätestens mit dem Beginn des Sommers startet auch die Motorradsaison. Um für die Sicherheit der Biker, aber auch aller anderen Verkehrsteilnehmer zu sorgen, nahmen Polizisten die Verkehrskontrollen vor. Durchwachsenes "Bikerwetter" herrschte während einer sechsstündigen Kontrolle der Polizeidirektion Vogelsberg an mehreren Örtlichkeiten entlang der Bundesstraße 276.

Die Beamten kontrollierten hier insgesamt 49 Motorräder. Die allermeisten der kontrollierten Motorradfahrer - davon viele aus NordrheinWestfalen - war in größeren Gruppen unterwegs.

Ein Hauptaugenmerk bei den Kontrollen legten die Beamten auf das Einhalten der erlaubten Geschwindigkeit, Lärmemissionen sowie Technikkonformität. So kamen bei der Kontrolle eine Laserpistole und ein Schalldruckpegelmessgerät zum Einsatz.

Bei den Geschwindigkeitsmessungen wurden nur Pkw-Fahrer registriert, die sich nicht an die erlaubte Höchstgeschwindigkeit hielten. Als höchste von fünf registrierten Überschreitungen wurden 14 km/h gemessen. Sicherlich war dies auch der Tatsache geschuldet, dass die entgegenkommenden Motorradfahrer nicht nur den Bikergruß entrichteten. Bei fünf Motorrädern wurden technische Veränderungen festgestellt, die ein Erlöschen der Betriebserlaubnis zur Folge hatten.

Den geschulten Ordnungshütern fielen stark abgefahrene Reifen, nicht erlaubte Reifendimensionen, tiefer gelegte Fahrwerke sowie Kupplungs- und Bremshebel ohne allgemeine Betriebserlaubnis auf. Gegen neun weitere Fahrzeugführer wurden Verwarnungsgelder verhängt, zumeist wegen geringfügiger Mängel.

Auffallend war, dass viele Motorräder, die sich bereits lautstark aus der Ferne ankündigten, die vorgeschriebenen Grenzwerte bei der Schallpegelmessung einhielten. Alle überprüften Auspuffanlagen waren innerhalb der Messtoleranz. Möglich macht dies eine Klappensteuerung der Auspuffanlage, die der EU-Norm entsprechend im innerstädtischen Umfeld ihre Dezibel-Grenzwerte einhält und nach Verlassen dieses Geschwindigkeitsbereichs die Auspuffklappe wieder öffnet und den ungefilterten "Sound" freigibt.

Im Klartext bedeutet dies, dass viele Motorräder legal laut sind. Insgesamt bleibt festzuhalten, dass der Großteil der Verkehrsteilnehmer den Kontrollen positiv gegenüberstand, sich deren Bikes zumeist in vorschriftsmäßigem Zustand befanden und sie die Kontrollstellen - bis auf wenige Ausnahmen - wieder gut gelaunt verließen. Die osthessische Polizei wird weiter insbesondere den Motorradverkehr beobachten und gezielte Kontrollen durchführen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare