H_S_Lars_Seibert_Block_C_4c
+
Der Schadenbacher Lars Seibert will weiter bei den besten Sportholzfällern möglichst weit vorn mitmischen. Am Wochenende tritt er in der bayerischen Rhön an.

Lars Seibert will oben mitmischen

  • VonRedaktion
    schließen

Homberg (pm). Der Auftakt der nationalen Saison für die Sportholzfäller steht vor der Tür: Der »Ford Transit Cup« markiert am kommenden Wochenende, 12. und 13. Juni, für die besten Sportholzfäller Deutschlands den ersten Wettbewerb des laufenden Jahres. Neben viel Prestige geht es in der Leistungsklasse außerdem um wichtige Punkte für die Qualifikation zur Deutschen Meisterschaft.

Auch der heimische Teilnehmer Lars Seibert aus Homberg-Schadenbach tritt an.

Wie schon im Vorjahr beginnt die nationale Sportholzfäller-Saison 2021 in der bayerischen Rhön. Da aufgrund der aktuellen Situation noch kein Publikum vor Ort sein wird, biete der Stützpunkt in Mellrichstadt beste Voraussetzungen für ein Aufeinandertreffen der besten Athletinnen und Athleten des Landes. Am Wochenende werden die Gewinner in den drei Leistungsklassen Pros, Intermediates und Damen ermittelt.

Ohne Publikum

Den Startschuss ins Wettkampfwochenende geben am Samstag die sogenannten Pros. In der Eliteklasse der Sportholzfäller kämpfen die Teilnehmer in insgesamt sechs Disziplinen, jeweils drei Axt- und drei Sägedisziplinen, um den Gesamtsieg.

Doch nicht nur der Wettstreit um die Podiumsplätze verspricht Spannung bis zum Schluss; es geht außerdem um wertvolle Punkte zur Qualifikation für die Deutsche Meisterschaft am 21. August in Gelsenkirchen - hier werden nur die besten zehn Athleten antreten. Deshalb will der Homberger Lars Seibert beim »Ford Transit Cup« mit einer starken Leistung auf sich aufmerksam machen und sich so möglichst für eine zurückliegende harte Vorbereitungszeit belohnen. Am Sonntag, 13. Juni, messen sich dann auch die Damen und Intermediates an Axt und Säge. Während die Sportholzfällerinnen sich in drei Disziplinen messen, treten die Intermediates, eine Vorstufe zu den Pros, in insgesamt fünf Disziplinen an. Für die Athletinnen und Athleten gilt es am Sonntag alles zu geben, um sich den Cup-Sieg zu sichern und ihre Form mit Blick auf die Deutsche Meisterschaft unter Beweis zu stellen. Zwar wird der »Ford Transit Cup« ohne Publikum vor Ort ausgetragen, doch die Fans können den nationalen Saisonauftakt in den heimischen vier Wänden via Livestream auf den Social-Media-Kanälen verfolgen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare