Zur Kulturgeschichte des Essens auf Reisen

  • schließen

Alsfeld (pm). Um Esskultur geht es bei einer Veranstaltung am kommenden Freitag, dem 7. Juni, ab 18 Uhr im Hotel Klingelhöfer. Zur "Kulturgeschichte des Essens auf Reisen" berichtet Matthias Nicolai.

Die Lesung handelt einerseits von Essen und Trinken auf Reisen in den vergangenen fünf Jahrhunderten, sie handelt aber auch vom Aufeinandertreffen verschiedener Menschen unterschiedlicher Kulturen.

Die Brille, durch die die Autoren schauen, ist die europäische, denn bei dem Hauptprotagonisten handelt es sich um Carl Graf von Schlitz, genannt von Görtz, der in seinem dreibändigen Bericht "Reise um die Welt in den Jahren 1844-1847" das Thema "Essen und Trinken" immer wieder thematisierte.

Zur Erschließung und Einbettung wird die Thematik aus zwei weltberühmten Reiseberichten eingeleitet und ergänzt. Bei der älteren Quelle handelt es sich um die Aufzeichnungen von Antonio Pigafetta, der an der von Kaiser Karl V. in Auftrag gegebenen und von dem Portugiesen Fernando Magellan in spanischen Diensten durchgeführten, ersten erfolgreichen Weltumseglung teilgenommen hatte.

Die zweite Quelle stammt aus der Feder des Naturforschers Georg Forster, der die zweite Weltumseglung des englischen Nationalhelden James Cook in den Jahren 1772-1775 mitgemacht hatte.

In der Annahme, dass die alten Weltumsegler - und vor allem der als Begründer der modernen Reiseliteratur gefeierte Georg Forster - sprachgewaltig genug waren, wird an diesem Abend "nur" eine kommentierte Lesung aus Originaltexten stattfinden. Bilder wird es nicht zu sehen geben.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare