+
Aufsichtsratsmitglied Gerhard Etling (2. v. r.) wird nach 24-jähriger Tätigkeit verabschiedet. Holger Hansel (M.) wird einstimmig wiedergewählt.

Kredite und Einlagen steigen

  • schließen

Ulrichstein (au). "Insgesamt sind wir mit den Zahlen für das Geschäftsjahr 2018 zufrieden. Wir lagen in Teilbereichen sogar deutlich über unseren Planungen". Diese positive Bilanz zog Vorstandsmitglied Thomas Lenz in seinem Bericht zur Jahreshauptversammlung der Volksbank Ulrichstein in der Stadthalle. "Wir haben wiederholt ein gutes Wachstum im Kredit- und Einlagengeschäft gehabt und ein angemessenes Betriebsergebnis erzielt". Die Bilanzsumme erhöhte sich deutlich um 10,9 Prozent auf nunmehr rund 60,8 Millionen Euro.

Den Anstieg der Kundeneinlagen bezifferte Lenz mit 10,8 Prozent auf knapp 51 Millionen Euro. Bei weiterhin niedrigem Zinsniveau würden die Kundeneinlagen seit Jahren überwiegend in kurzfristigen Anlageprodukten angelegt. Während bei den Spareinlagen ein Zuwachs von 5,5 Prozent zu verzeichnen war, wuchsen die anderen Einlagen um 14,7 Prozent. 18,6 Millionen Euro hätten die Kunden bei Verbundunternehmen angelegt, berichtete das Vorstandsmitglied. Zum Kreditgeschäft führte er aus, dass das bilanzielle Volumen durch eine gute Nachfrage, sowohl privat als auch gewerblich, um 8,0 Prozent auf über 41,6 Millionen Euro angewachsen sei. Insgesamt wurden 213 Kreditanträge mit einem Volumen von 13,4 Millionen Euro bearbeitet. Im Geschäftsjahr 2018 habe sich der Mitgliederbestand um elf, auf nunmehr 1347 Personen verringert.

"Wichtiger als die Zahlen von gestern, ist allerdings die Frage: Was bringt die nahe Zukunft?", fragte Vorstandsmitglied Lenz in die Runde. Seit Jahren habe man dabei die gleichen Themen "Wie wird sich die überbordende Bürokratie, die unsere Bankenaufseher und Politiker entwickeln, und wie können unsere Banken, ob klein oder groß, bei der Null-Zins-Politik überleben". Lenz kritisierte die jährliche Flut an neuen Vorschriften, insbesondere die monatlichen, quartalsmäßig und jährlich abzugebenden Meldungen und Statistiken sowie die überdimensionierten Informationspflichten an die Verbraucher. Auch in diesem Jahr seien schon wieder zusätzliche Meldungen hinzugekommen, und das aktuelle Thema Digitalisierung schwebe weiterhin über allem. Mehr Personal könne man sich nicht leisten, weil die Erträge der Banken deutlich sinken würden.

Dem zusammengefassten Prüfungsergebnis des Genossenschaftsverbandes, das von Norbert Kempf vom Genossenschaftsverband, vorgetragen wurde, waren keine Beanstandungen zu entnehmen, sodass dem Jahresabschluss einstimmig Entlastung erteilt wurde. Bei den Wahlen zum Aufsichtsrat wurde Holger Hansel (Hörgenau) einstimmig wiedergewählt. Für das aus Altersgründen ausscheidende Aufsichtsratsmitglied Gerhard Etling (Helpershain) wurde kein Nachfolger gewählt, weil der Aufsichtsrat gemäß eines Beschlusses der Generalversammlung um ein Mitglied verkleinert wird. Für seine 24-jährige Tätigkeit erhielt Etling von Norbert Kempf die Ehrennadel in Silber des Deutschen Genossenschafts- und Raiffeisenverbandes.

Für 50-jährige Mitgliedschaft wurden Gerlinde Kitz (Alsfeld), Manfred Jost, Reinhard Frank (beide Ulrichstein), Wolfgang Spiegl (Helpershain), Lorenz Kitz, Karl Rühl (beide Ober-Seibertenrod), Werner Dechert (Rebgeshain) und Edgar Götz (Bobenhausen) geehrt. Dirk Eschenröder sagte Dank für die langjährige Treue zur Volksbank und wies bei seinen Glückwünschen auch auf das Eintrittsjahr der Mitglieder hin, denn 1969 habe Neil Armstrong als erster Mensch den Mond betreten und der Jumbo Jet Boeing 747 den Erstflug absolviert. Zudem seien Steffi Graf und Michael Schumacher geboren worden.

"Vorausschauende, kluge und besonnene Entscheidungen kennzeichnen die Geschäftspolitik der Volksbank Ulrichstein. Das präsentierte Ergebnis stimmt uns alle froh und lässt uns zielgerichtet in die Zukunft schauen, denn die Volksbank Ulrichstein schreibt schwarze Zahlen, sie hat auch im letzten Jahr wieder, trotz schwieriger Zeiten ein positives Betriebsergebnis erzielt und konnte dadurch ihre gute Marktposition weiter festigen", so Bürgermeister Edwin Schneider.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare