A 49-Proteste

Konsequenz nötig

Die nach mehreren Stunden totalen Verkehrsstillstandes festgenommenen Blockierer haben maximale Aufmerksamkeit und maximale Wut bei den im Stau feststeckenden Menschen erreicht. Sie glauben, das Recht zu haben, gegen rechtmäßig beschlossene Infrastrukturprojekte auf diese Weise vorgehen zu können, und übersehen, dass sie das Demonstrationsrecht mit Füßen treten.

Unbeteiligte auf der Autobahn stundenlang in Geiselhaft zu nehmen, durch den Stau ausgelöste Unfälle zu provozieren, Millionenschäden durch zu spät kommende Pendler und Lkw-Transporte zu verursachen, ist mit aller Härte zu ahnden.

Man kann nur hoffen, dass die Staatsanwaltschaft konsequent gegen diese rechtsbrechenden Typen vorgeht. Unsere Polizei muss diese von Autobahnbrücken herunterhängenden Blockierer mit aller Vorsicht und viel Aufwand bergen und bringt sich dabei selbst in Gefahr. Sie wird hoffentlich den gesamten Bergungsaufwand in Rechnung stellen und vor Gericht einklagen.

Genauso ist zu wünschen, dass Unternehmen ihre Schäden aufrechnen und von den Festgenommenen Schadensersatz fordern. Nur so besteht Aussicht, dass nicht jeder selbst ernannte Umweltschützer künftig bei jeder Gelegenheit Teile unserer Wirtschaft lahmlegen kann.

Wilfried Schmied, Staufenberg

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare