Mit 94 km/h nach Hause

  • vonEckhard Kömpf
    schließen

Homberg/Gemünden/Kirtorf(ek). Der vierte Preisflug für die Brieftauben der beiden Homberger Vereine "Ohmtalbote" und "Heimatliebe" fand ab Ettenheim statt. Mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 94 km/h für die schnellsten Tauben war dieser Wettflug erneut relativ schnell.

Die Flugstrecke mit durchschnittlich 290 km wird langsam gesteigert, man nähert sich damit auch der Landesgrenze von Frankreich. Insgesamt beteiligten sich aus den Reihen der Einsatzstelle Homberg, in der die beiden Vereine zusammengefasst sind, zwölf Züchter mit 455 Tauben an diesem Preisflug. Auflass in Ettenheim war bei guten Wetterbedingungen mit wenig Wind um 10.36 Uhr und um 12.19 Uhr erreichte die schnellste Taube im Schlag von Züchter Gernold Hamel (Heimertshausen) heimatlichen Boden. Hamel konnte dabei von den begehrten Spitzenpreisen die Plätze 1, 2, 3, 8, 9, 10, 11, 14 und 15 belegen, und damit seinen erfolgreichen Saisonstart weiter untermauern.

Ferner gingen an Thomas Gies die Preise 4, 6 und 7. Volker Schaaf erzielte Platz 5, sowie Reinhard Wolf Platz 12 und Heinrich Wolf die Plätze 13 und 16. Die SG (Schlaggemeinschaft) Diana und Alois Girschek errang Platz 17, die SG Stefan und Thomas Weber Rang 18, Lydia Korba Rang 19 und schließlich Peter Antmansky Rang 20.

Gernold Hamel liegt vorn

Im Einzelnen erreichten die Züchter des BZV "Ohmtalbote" die folgenden Ergebnisse: SG Alois und Diana Girschek, Homberg (29 Tauben gesetzt /8 Preise), SG Willi und Karl-Ludwig Sauer, Homberg (35/2), Gernold Hamel, Heimertshausen (49/31), was mit 63,3 Prozent Preisausbeute im Verhältnis zwischen Anzahl der gesetzten Tiere und der erzielten Preise das beste Einzelergebnis innerhalb des Vereins und der gesamten Einsatzstelle bedeutete, sowie Peter Antmansky, Nieder-Gemünden (51/16).

Die beteiligten Züchter des BZV "Heimatliebe" konnten mit ihren gesetzten Tauben beim letzten Flug folgende Ergebnisse erzielen: Reinhard Wolf, Homberg (18/8), die SG Pfeil und Fischer, Deckenbach (44/13), Dieter Weber, Ober-Ofleiden (19/5), Heinrich Wolf, Homberg (51/16), Volker Schaaf, Heimertshausen (40/18), was das beste Vereinsergebnis darstellte. Thomas Gies, Lehrbach (45/17), SG Thomas und Stefan Weber, Ober-Ofleiden (33/10), sowie Lydia Korba, Homberg (41/8).

Wie es mit welchen Auflass- orten weitergehen wird war bei Erstellung des Berichtes noch unklar, sodass es auch für die Züchter unabhängig von den einzelnen Erfolgen spannend bleiben wird.

In den beiden Vereinsmeisterschaften, die im Rahmen dieser aktuellen RV-Preisflüge ausgetragen werden, führt beim BZV "Ohmtalbote" der Züchter Gernold Hamel mit 16 Preisen, dicht gefolgt von der SG Alois und Diana Girschek mit 15 Preisen.

Beim BZV "Heimatliebe" führt Heinrich Wolf mit 16 Preisen, wobei der Zweitplatzierte Thomas Gies mit 16 Preisen nur knapp dahinter liegt und lediglich weniger Punkte auf dem Konto hat.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare