Mitglieder des "Klimafaireins" legen die Reihen und Pflanzgruben für die jungen Bäumchen im Gemeindewald an. FOTO: SF
+
Mitglieder des "Klimafaireins" legen die Reihen und Pflanzgruben für die jungen Bäumchen im Gemeindewald an. FOTO: SF

"Klimafairein" startet Aufforstung

  • vonJutta Schuett-Frank
    schließen

Mücke(sf). Bei bestem Wetter startete am Samstag die große Pflanzaktion des "Klimafaireins" Oberhessen. Es wurden, so berichtete Vorsitzender Dr. Thorsten Reichel, die großen Vorarbeiten gestartet. Mit dabei war auch Bürgermeister Andreas Sommer, denn er unterstützte mit seinem Know-how (er ist gelernter Förster) und zeigte das Einsetzen der Pflanzen.

Die 3000 Pflanzen bestehen aus rund zwei Drittel Trauben- eichen, und die restlichen Pflanzen sind Hainbuchen. Das große Buddeln wurde vorbereitet. Die rot-weißen Stangen auf dem Pflanzfeld geben die Reihenrichtung an. Die Pflanzenreihen haben dann einen Abstand von zwei Metern, und in der Reihe haben sie einen Meter Platz, bevor die nächste Pflanze eingesetzt wird.

50 Hohlspaten gekauft

Der "Klimafairein" hat nach Angaben von Vorsitzendem Reichel rund 50 Hohlspaten angeschafft, damit die Pflanzaktion auch stattfinden kann. Es wird ein Mischwald, ein Plenter Wald (das ist ein sich stetig verjüngender Dauerwald, in dem Bäume aller Dimensionen kleinstflächig bis einzelstammweise vermischt sind, lt. Wikipedia), entstehen. In diesem werden Einzelstammernten stattfinden. Der Gemeindewald, der nun aufgeforstet wird, befindet sich in Windhain.

Die Mitglieder im "Klimafairein" kommen aus allen Altersgruppen, sie sind engagiert im Beruf und in Vereinen, interessiert an ihrem Umfeld und gemeinsam stark mit dem Wunsch, ihr Oberhessen lebenswert und lebensfähig zu erhalten. Um diesem Ziel ein Stück näherzukommen, wird der "Klimafairein" 3000 Pflanzen einsetzen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare