Klein, aber aktiv

  • vonHannelore Diegel
    schließen

Gemünden(eva). Die Nachwuchsgruppe der Burg-Gemündener Feuerwehr ist zwar sehr klein, aber in Zusammenarbeit mit anderen Jugendfeuerwehren hat sie ein umfangreiches Pensum geleistet.

Im Rahmen der Jahreshauptversammlung der Burg-Gemündener Feuerwehr berichtete Jugendfeuerwehrwart Ramon Diedrich, dass die Jugendfeuerwehr Burg-Gemünden derzeit aus vier Mitgliedern besteht und die Zusammenarbeit mit der Jugendfeuerwehr Nieder-Gemünden absolut reibungslos verlaufe. Im abgelaufenen Jahr waren im Rahmen von 50 Übungen rund 51 Stunden feuerwehrtechnische Ausbildung und 24 Stunden allgemeine Jugendarbeit absolviert worden. Wie immer hatten die Aktivitäten der Jugendwehr mit dem Einsammeln der Weihnachtsbäume Anfang des Jahres begonnen.

Alle bestehen die Jugendflamme

Die Aktivitäten in den Wintermonaten umfassten theoretische Lehrstunden sowie allgemeine Jugendarbeit, unter anderem auch in Form von Spielabenden, und die Jugendlichen besuchten im Rahmen eines Ausfluges die Freiwillige Feuerwehr Lauterbach und lernten dabei deren Ausrüstung kennen.

Im Frühjahr wurde vermehrt mit den anderen Jugendfeuerwehren der Gemeinde zusammengearbeitet, um gemeinsam praktisch und theoretisch für die Jugendflamme zu üben. Die Abnahme der Jugendflamme, bei der alle teilnehmenden Kinder bestanden, fand im April statt.

Große Freude hatten die Jugendlichen laut Ramon Diedrich bei einer Zweitagesveranstaltung mit Übernachtung im Feuerwehrgerätehaus in Nieder-Gemünden. Die Zeit wurde nach Angaben von Diedrich mit umfangreichen Spielangeboten, einem Lagerfeuer und einer Nachtwanderung verbracht, und als Highlight fand ein simulierter Löscheinsatz statt, bei dem die Kinder anfangs zuschauen und später unter Aufsicht selber löschen durften.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare