Kleine Bank hält gut mit

  • schließen

Kürzlich fand die Generalversammlung der Raiffeisenbank Kirtorf statt. Vorstandsmitglied Frank Rechmann berichtete über die wirtschaftliche Entwicklung und die Entwicklung der Kreditgenossenschaften.

Kürzlich fand die Generalversammlung der Raiffeisenbank Kirtorf statt. Vorstandsmitglied Frank Rechmann berichtete über die wirtschaftliche Entwicklung und die Entwicklung der Kreditgenossenschaften.

Vor dem Hintergrund der guten konjunkturellen Lage sprach er von einer überdurchschnittlichen Entwicklung bei den Volks- und Raiffeisenbanken. Dies sei trotz des Niedrigzinsumfeldes und der großen Anforderungen insbesondere für die kleinen Kreditgenossenschaften gelungen.

Vorstandsmitglied Axel Jost berichtete über eine positive Entwicklung der Raiffeisenbank Kirtorf. Die Mitgliederzahl stieg auf 1491 mit 20 172 Geschäftsanteilen. Die Kernkapitalquote wurde auf hohem Niveau gefestigt. Bei einer Bilanzsumme von rund 63 Millionen Euro erhöhten sich die Kundeneinlagen um 1,6 Millionen auf 52,2 Millionen Euro oder 82,8 Prozent der Bilanzsumme. Für das Geschäftsjahr 2017 wird ein Jahresüberschuss von 210 000 Euro ausgewiesen. Daher kann die Raiffeisenbank eine Dividende von sechs Prozent an ihre Mitglieder ausschütten. Für die Zukunft erwartet der Vorstand ein verhaltenes Wachstum bei einer zufriedenstellenden Ertragslage. Die Geschäftspolitik der Raiffeisenbank skizzierte er so: "Wachstum um jeden Preis steht nicht im Vordergrund. Wir wollen die Selbstständigkeit als Kreditinstitut in Kirtorf langfristig erhalten. Allerdings belasten die unkoordinierten und völlig überzogenen Regulatorien der Aufsichtsbehörden die kleinen Banken mit einfachem Geschäftsmodell unverhältnismäßig stark." Der Jahresabschluss und Gewinnverteilungsvorschlag sowie die Entlastung von Vorstand und Aufsichtsrat wurden einstimmig beschlossen.

Auf Grund des Erreichens der Altersgrenze stand Friedrich Wilhelm Hering nicht mehr zur Wiederwahl zur Verfügung. Wilfried Schäfer und Ulrich Künz wurden für weitere drei Jahre im Amt bestätigt. Axel Jost erläuterte die Satzungsänderungen, die einstimmig genehmigt wurden.

In Anerkennung seiner 27-jährigen Tätigkeit im Aufsichtsrat wurde Friedrich Wilhelm Hering die Ehrennadel in Silber des Deutschen Genossenschafts- und Raiffeisenverbandes verliehen.

Für 50-jährige Mitgliedschaft erhielten die silberne Ehrennadel: Helmut Bonnard, Ruhlkirchen, Heinrich Orth, Kirtorf, Karl-Heinz Lanz, Kirtorf, Klaus Siebert, Wahlen, Reinhold Reul, Lehrbach, Otto Ling, Zell sowie der Dränverband Arnshain.

Aufsichtsratsvorsitzender Ulrich Künz, bedankte sich bei den Geehrten für das Vertrauen. Es folgte ein Vortrag über "100 Jahre Deutsche Redewendungen und woher sie kommen" von Jörg Burghardt. Dies brachte neue Erkenntnisse hinsichtlich vieler alltäglicher Redewendungen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare