1100 Jahre

Kirtorfer feiern am alten Stadttor

  • schließen

Die alten Stadttore werden als zehn Meter hohe Transparente wieder auferstehen. In diesem Jahr feiert Kirtorf die Ersterwähnung vor 1100 Jahren. Bald geht es los.

Ein bisschen bange wird ihnen schon, wenn sie an die vielen Veranstaltungen denken. Dann aber heißt es tapfer: "Das ist wie mit den Klößen, einer nach dem anderen, dann geht es". Stattliche 21 Termine umfasst das Programm "1100 Jahre Kirtorf", das eine kleine Vorbereitungsgruppe für dieses Jahr auf die Beine gestellt hat. Es umfasst einige Termine, die von Vereinen durchgeführt und unter das Motto des Stadtjubiläums gestellt werden. Darunter sind aber auch eigene Angebote, so zwei Grenzwanderungen, ein Vortrag und als Glanzlicht das Festwochenende mit einem großen stehenden Festzug. Dafür wird am Sonntag, 22. Juli, die ganze Bundesstraße B 62 zwischen Tankstelle und Schmeerofen gesperrt. Ddort und am neuen Marktplatz werden gut 80 Stände und Gruppen für historisches Flair sorgen.

Ein Besonderheit sind Ansichten der historischen Stadttore. Das Alsfelder Tor und das Neustädter Tor werden auf zehn Meter hohe Planen gedruckt und auf Baugerüsten an historischer Stelle die Straßen überspannen, wie Helmut Meß ankündigt. Der Vorsitzende des Heimatvereins Stadt Kirtorf gehört dem Jubiläumsvorstand an, mit Tatjana Wittich, Tanja Czupalla und Reinhard Göllner stellte er das Programm vor.

Start ist mit einer Grenzwanderung schon am 27. Januar, um den nördlichen Teil der Gemarkung zu erkunden. Im Februar sind ein Kostümsitzung unter dem passenden Motto sowie ein Vortrag mit Prof. Dr. Pletsch zur Stadtgeschichte geplant. Den März beginnt man mit der Verlegung von elf Stolpersteinen in Erinnerung an jüdische Kirtorfer, die im dritten Reich ermordet wurden oder fliehen mussten. Im April zeigt die Stadtgemeinde auf, wie bunt sie in den letzten Jahren geworden ist und im Juli wird die Kirmes um den stehenden Festzug ergänzt. In dem Zusammenhang wird der obere Marktplatz als neuer zentraler Ort für Feiern eingeweiht. Ein Musik-Open-Air mit Chris&Me, Rami Elvis und The Heads geht am 18. August über die Marktplatz-Bühne. Mit Waldwanderung, Anheizen des Schmerofens und Weihnachtszauber geht es weiter.

Eine Besonderheit ist, dass Veranstaltungen von Vereinen integriert wurden, um die Aktiven nicht mit zu vielen Organisation zu belasten, sagt Göllner. So wird die Kostümsitzung des Faschingsclubs Bezüge zum Jubiläum aufweisen und das Frauenfrühstück des ev. Kirchenchors integriert. Die TSG lädt im Juni zur Sport-Olympiade, Kirmesclub und Landfrauen sind beim Festwochenende eingebunden, weil damit gleich die traditionelle Kirmes abgedeckt wird. Der Männergesangverein wird ein Konzert der Chöre anbieten und die Vereinsgemeinschaft den Weihnachtszauber mit historischen Bezügen gestalten.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare