Kinderblick auf alte Häuser

  • schließen

Sie strahlten um die Wette, die drei Mädchen, die beim Malwettbewerb des Heimatvereins Stadt Kirtorf prämiert wurden. Finja Zarges-Graf, Leona Mohrs und Emely Dörfler haben die Motive gezeichnet, die demnächst auf die Eintrittskarten des Museums Kirtorf gedruckt werden.

Sie strahlten um die Wette, die drei Mädchen, die beim Malwettbewerb des Heimatvereins Stadt Kirtorf prämiert wurden. Finja Zarges-Graf, Leona Mohrs und Emely Dörfler haben die Motive gezeichnet, die demnächst auf die Eintrittskarten des Museums Kirtorf gedruckt werden.

Dabei haben sie Eindrücke einer Stadtrallye durch die Kleinstadt verarbeitet, die Christel Bobek, Petra Schäfer und Reinhold Wolf geleitet haben. Daran nahmen die Drittklässler der Grundschule mit Lehrerinnen Hannelore Schmidt und Kornelia Weiß teil. Beim Gang durch den Ort erfuhren sie, wie der kleine Platz unterhalb der Kirche in der Ortsdurchfahrt früher aussah und dass dort alte Häuser abgebrochen wurden, um Platz für durchfahrende Lkw zu schaffen. Im Backhaus lugten sie in den Ofen, der einst das tägliche Brot genießbar machte. Sie sahen alte Aufnahmen der Ortsdurchfahrt vor dem Ausbau zur Bundesstraße und lernten viel über die Zubereitung von Schmer.

"Da hat es mich gewundert, dass ein Schüler mit lockeren Worten die Funktionsweise des Schmerofens erklärte - das war eine tolle Sache", erinnert sich Reinhold Wolf. Der Junge hatte bei einem Besuch des Museums gut aufgepasst und konnte deshalb den Mitschülern die Gewinnung des Schmierstoffs aus Nadelholzwurzeln erläutern. "Die Kinder sind neugierig und fragen viel, wenn sie einmal Feuer gefangen haben, das macht einen Riesenspaß," erinnert sich Wolf. Da lohne sich der Aufwand.

Im Anschluss an die Stadtrallye haben die Jungen und Mädchen Bilder von ihren Eindrücken gemalt. Die 27 Arbeiten sind noch bis 24. Juni immer sonntags im Museum zu sehen. Eine Jury aus Renate Schmidt, Jürgen Döring und Christel Bobek hat dann die besten Arbeiten prämiert. Die Gewinnerinnen freuten sich über Gutscheine für das Schwimmbad Heimertshausen und Süßigkeiten. Jürgen Döring vom Verein lobte die "Super-Bilder". Sie werden wie im Vorjahr auf die Vorderseite der Eintrittskarten des Museums gedruckt.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare